Fehlstart für den 1. FC Bocholt

Am Niederrhein..  Für den 1. FC Bocholt begann das Spieljahr 2015 in der Fußball-Oberliga alles andere als gut. Gegen die U23 von RW Oberhausen kassierten die Schützlinge von Trainer Manuel Jara eine bittere 0:2 (0:1)-Niederlage. Es war die letzte fehlende Partie zur Komplettierung der Hinrunde und die schließt der 1. FC Bocholt damit unverändert auf Tabellenplatz vier ab. Am kommenden Sonntag hat der 1. FC zum Auftakt der Rückrunde erneut Heimrecht. Zu Gast am Bocholter Hünting wird dann ETB SW Essen sein.

Da werden Keeper Maik Welling und Verteidiger Tim Winking allerdings nicht mit von der Partie sein. Denn beide Bocholter Spieler kassierten für Foulspiele Rote Karten und sind damit fürs Erste gesperrt. Der frühe Platzverweis von Welling (21.) war dabei wohl mit entscheidend für die erste Bocholter Heimniederlage in dieser Saison. Welling hatte den agilen Oberhausener Angreifer Philipp Goris attackiert, als dieser nach einem kapitalen Stockfehler von FC-Verteidiger Ludwig Asenso alleine auf den Bocholter Kasten zueilte. Schiedsrichter Gerrit Heiderich (Essen) sah Welling zudem als letzten Mann und entschied auf Platzverweis und Strafstoß. Diesen versenkte Kevin-Dean Krystofiak ganz sicher zur Oberhausener Führung. Im Bocholter Kasten stand dabei Alexander Trogemann, für den Christian Gurny das Feld räumen musste.

Zuvor legte der 1. FC Bocholt durchaus gefällig los, kombinierte ordentlich und erspielte sich dabei auch ein klares optisches Übergewicht. Schluss mit lustig war aber spätestens am gegnerischen Strafraum. Vor allem deshalb, weil es einfach keine Ideen gab, wie der gut organisierte RWO-Deckungsverband zu knacken war. Drei, vier mehr schlecht als recht hereingeschlagene Eckbälle, zu viel mehr reichte es vor 400 Zuschauern einfach nicht. Die Gäste beschränkten sich aufs Konterspiel, das aber auch weitgehend unauffällig blieb. Einzig ein abgefälschter Freistoß sorgte für Gefahr, Trogemann war aber zur Stelle (42.).

Issa-Debüt nach der Pause

Jara schickte zur Halbzeit zwei Issa Issa aufs Feld. Die Premiere fiel durchwachsen aus, man merkte dem Winter-Neuzugang vom KFC Uerdingen deutlich die fehlende Spielpraxis an. Immerhin zeichnete sich Issa für die beste Bocholter Torchance verantwortlich. Sein Seitfall-Zieher als Nachschuss wurde vom ansonsten weitgehend beschäftigungslosen Gäste-Keeper Nurullah Can im Nachfassen entschärft (71.). RW Oberhausen traf dann vier Minuten später entscheidend durch Phillip Goris. Sein Kopfball sprang von der Unterkante des Querbalkens hinter die Torlinie, so sah es auch Manuel Jara.

In der hektischen Schlussphase zeigte Schiedsrichter Heiderich FCB-Verteidiger Tim Winking nach Foulspiel noch die Rote Karte und zog sich damit den Zorn reichlich erboster FC-Anhänger zu. In der Schlussminute traf RWO-Spieler Michael Smykacz noch den Innenpfosten. Das bekamen aber viele schon zuvor enttäuscht abgewanderte Zuschauer gar nicht mehr mit.

Jara zeigte sich auf der anschließenden Pressekonferenz recht gelassen. „Wir hatten einen Matchplan, der bis zur Roten Karte auch aufgegangen ist. Beide Platzverweise sind schon im Vorfeld entstanden, da haben wir insgesamt nicht gut agiert. Wir nehmen positiv mit, dass die Mannschaft in der zweiten Halbzeit Leidenschaft gezeigt hat.“