Erneuter Rückschlag für Hülkenberg

Emmerich..  Nico Hülkenberg muss erneut einen herben Rückschlag im Hinblick auf die in fünf Wochen beginnende Saison hinnehmen. Der 27-jährige Emmericher wird wohl erst bei den dritten und letzten Formel 1-Testfahren vom 26. Februar bis 1. März in Barcelona mit dem neuen Auto antreten können.

Es sei derzeit weit mehr wahrscheinlich, dass der neue VJM08 erst dann auf die Strecke gebracht würde, erklärte der stellvertretende Teamchef von Force India, Bob Fernley. Der Rennstall hatte bereits auf die ersten Testrunden des Jahres in Jerez verzichtet und eigentlich angekündigt mit dem 2015er-Wagen in der zweiten Probephase vom 19. bis 22. Januar dabei sein zu wollen. Nun soll aber auf dem Curcuit de Catalunya in Barcelona zunächst nochmal das alte Modell zum Einsatz kommen – „um dann zumindest schon einmal die neuen Reifenmischungen von Pirelli zu testen“, wie Bob Fernley erklärt.

Finanzielle Probleme

Ein Grund für die weiteren Verzögerungen sind wohl die nicht unerheblichen finanziellen Probleme des Rennstalls, der bei einigen Zulieferern und Dienstleistern in der Kreide stehen soll. So bestehe für diese Saison nach Informationen von „motorsport-total.com“ noch eine Finanzierungslücke von 15 Millionen Euro.

Dennoch betont Fernley: „Wir werden zum Saisonstart dabei sein, da gibt es keinen Zweifel. Wir warten noch auf die Lieferung einiger Komponenten, haben aber mit dem Aufbau des Autos begonnen. Unsere Testmöglichkeiten werden begrenzt sein, aber wir werden alles mögliche tun, um in Australien in guter Form zu sein.“ In Melbourne steigt am 15. März das erste Saisonrennen.