Eintracht und Elten sind ausgeschieden

Emmerich..  Für Fortuna Elten und Eintracht Emmerich setzte es gestern das vorzeitige Aus bei den Stadtmeisterschaften der Seniorenteams. Dagegen kommt es heute Abend ab 19 Uhr in der Hansahalle im Halbfinale zum Duell zwischen dem VfB Rheingold und dem SV Vrasselt. Das zweite Halbfinale bestreitet der RSV Praest gegen das Überraschungsteam SV Vrasselt II.

Die erste Partie des gestrigen Abends war dann gleich die Neuauflage des Finales von 2013. Auch dieses Mal setzte sich der VfB Rheingold durch. Der Titelverteidiger feierte einen vor allem im zweiten Durchgang nie ernsthaft gefährdeten 5:2-Erfolg gegen Fortuna Elten in Gruppe A. Die Zuschauer in der ausverkauften Hansahalle mussten allerdings fast sieben Minuten warten, ehe Tuncay Nokta das erste Tor des Abends gelang. Doch Elten konnte durch André Jansen noch vor dem Seitenwechsel egalisieren.

Dann drehten die Schwarz-Weißen auf und erhöhten durch zwei Treffer von Malte Arens sowie Toren von Pierre Elspaß und Tuncay Nokta auf 5:1. Der elf Sekunden vor dem Ende erzielte Treffer zum 5:2 von Daniel Kroesen war nur noch Ergebniskosmetik.

Das Schicksal der Fortuna nahm dann im zweiten Auftritt des Abends seinen Lauf. Gegen die für die DJK Hüthum-Borghees nachgerückte Reserve des SV Vrasselt gab es für die von Detlev Brinkmann gecoachte Truppe die zweite Pleite. Die Blau-Weißen, die als Sieger des Reserveturniers die Qualifikation für die ersten Herren erlangten, gewannen mit 5:3 (4:2). Für den SVV trafen Alexander Lindemans, Dennis Heering, Philipp de Schrevel und zweimal Robert Scheers. Für die wenigen Lichtblicke aus Eltener Sicht sorgten Rajan Mujabasic, Damir Kafedzic und Patrick van Oostveen.

Lohmann mit doppeltem Dreierpack

Den Gruppensieg sicherte sich der VfB mit einem 2:1-Sieg über den SVV II. Für Rheingold trafen Malte Arens und Fadel Akyel, Alexander Lindemans netzte für den SVV ein.

In der Gruppe B wurde schnell deutlich, dass die Emmericher Eintracht kein ernsthafter Prüfstein für die beiden Bezirksligisten sein würde. So hatte der RSV Praest dann bei seinem 13:0-Erfolg über den C-Ligisten auch überhaupt keine Mühe. Vor der Pause trafen Maveric Hülsmann und Marcel Wolters je zweimal sowie Justin Ising, Dennis Thyssen und Marvin Müller. Der 7:0-Pausenstand wurde dann nach dem Seitenwechsel suk­zes­si­ve ausgebaut. Müller, Michael Schulz, Thyssen, Juri Wolff und zweimal Marcel Heiliger netzten ein.

Auch der SV Vrasselt hatte beim 10:2-Sieg keine Mühe, immerhin brachte Alexander Dromann den Underdog sogar mit 1:0 in Führung und Mark Schneider traf zum zwischenzeitlichen 2:2. Für den SVV trugen sich Gerrit Eul fünfmal und Alexander Lohmann dreimal in die Torschützenliste ein. Die letzten beiden Treffer kamen von Lukas Janßen und Marc Warthuysen.

Die Praester holten sich den Gruppensieg durch einen 4:3-Erfolg über den SVV. Für das Team von Roland Kock trafen Dennis Thyssen, Maveric Hülsmann (2) und Marcel Heiliger. Alexander Lohmann besorgte für den SVV seinen zweiten Dreierpack im zweiten Vorrundenspiel.