Eine U18-Gala löst in Wesel das Springermeeting ab

Am Niederrhein..  Der Weseler TV hat das Kapitel Springermeeting endgültig zugeschlagen. Dabei ist es allerdings eine eher unvollendete Geschichte, da der deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) der 20. Auflage im letzten Jahr bekanntermaßen kurzfristig die Genehmigung entzogen hatte. Auf eine nachgeholte Jubiläumsveranstaltung in diesem Jahr verzichtet der WTV, widmet sich lieber anderen Projekten. An die Stelle des Springermeetings tritt die U 18-Gala des DLV. Ob das Auestadion allerdings schon 2015 oder erst im kommenden Jahr Schauplatz einer internationale Großveranstaltung der Altersklasse U 18 wird, dies entscheidet sich Ende des Monats.

Für Manfred Frach stellt ein internationales Meeting für den Nachwuchs die logische Konsequenz eigener Arbeit dar. „Das ist auch un-serer Situation geschuldet, denn wir sind ganz klar auch den Nachwuchs fokussiert“, sagt der Leichtathletik-Abteilungsleiter. Außerdem sei er in den letzten Jahren weniger glücklich mit dem Springermeeting gewesen. „Es gab immer Diskussionen über Termin und Teilnehmer. Wir hätten es mit unserem Budget nie zustande gebracht, in Sachen Teilnehmer eine stabile Situation zu schaffen.“ Rund 4000 Euro umfasste zuletzt der Etat.

Also überlegten die Verantwortlichen im Verein und entschlossen sich zu einem Schlussstrich unters Springermeeting. Und da der DLV trotz der Differenzen signalisierte, am Austragungsort Wesel für ein Groß-Event festhalten zu wollen, kam die U 18-Gala ins Spiel. Die Veranstaltung dürfte Ende Juni/Anfang Juli stattfinden. „Wir werden ein ähnliches Budget wie für das Springermeeting benötigen“, erläutert Frach.