Drei reizvolle Routen für Radtouristiker

Uwe Terhorst (li.) und Zeljko Jagodic haben die drei Touren  ausgearbeitet.
Uwe Terhorst (li.) und Zeljko Jagodic haben die drei Touren ausgearbeitet.
Foto: NRZ

Haldern..  In den Bereichen Radrennsport und leistungsorientierter Mountainbikesport ist die RG Haldern 03 bestens aufgestellt. Nun hat auch die Abteilung Radtouristik neue interessante Angebote für Breitensportler im Angebot.

Uwe Terhorst ist im Verein der Fachwart für Radtouristikfahrten und Crosstouristikfahrten (RTF und CTF). Zusammen mit Zeljko Jagodic, dem Wirt des Halderner Gasthofes Doppeladler, hat Terhorst drei Touren ausgearbeitet, die für Freizeit- und Breitensportler besonders interessant sind.

Start ist am Restaurant „Doppeladler“

Bei diesen Touren handelt es sich um so genannte Permanente. Damit werden beim Bund Deutscher Radfahrer offiziell angemeldete und geprüfte Touren bezeichnet, die entweder mit dem Rennrad oder mit dem Mountainbike gefahren werden.

Mitglieder des BDR können für die Bewältigung dieser Touren Punkte sammeln und am Jahresende begehrte Auszeichnungen des BDR erhalten.

Aber auch für Sportler ohne Zugehörigkeit zum BDR sind diese Touren ein sehr interessantes Angebot.Die Teilnahme an einer solchen Tour ist denkbar einfach, da fast alles schon vorbereitet ist. Man muss, allein oder in Gruppen, nur zum Startpunkt. Das ist im Falle der Halderner Touren das Restaurant Doppeladler. In der Gaststätte erhält man alle für die Touren erforderlichen Unterlagen. Dazu gehören Kartenmaterial und gemäß dem aktuellen Stand der Technik, auch alle Informationen für Navigationsgeräte. Zusätzlich sind die Touren von Terhorst in mühevoller Kleinarbeit ausgeschildert worden.

Wie schnell man diese Tour fährt, bestimmt der Sportler selbst. Es geht hierbei weniger um die Geschwindigkeit, als um die Möglichkeit, über ausgewählte schöne Strecken radzufahren und die Umgebung zu genießen. Alle Touren sind so angelegt, dass man neben der sportlichen Aktivität auch noch die schönen Seiten der niederrheinischen Landschaft erleben kann.

Diese führt durch die Dingdener Heide und die Brüner Höhen. Mit 46,6 Kilometern ist dies die Einsteigertour und durchaus auch noch für normale Fahrräder geeignet.

Die Strecke durch die Sonsbecker Schweiz ist mit 72,8 Kilometern und 308 Höhenmetern schon deutlich anspruchsvoller.

Dieses Angebot ist die so genannte Crosstouristikfahrt (CTF) und führt durch den Bislicher Wald. Auf jeden Fall sollte für diese 37,3 Kilometer lange Route das Mountainbike genutzt werden. Vom Schwierigkeitsgrad wird diese Strecke aber immer noch als leicht, also für jedermann fahrbar, eingestuft.