Doppelsieg von Mara Preuschoff

Isselburg..  Die Kampfsportgemeinschaft Jidokwan Isselburg und TSV Bocholt machte sich mit zehn Aktiven auf den Weg nach Birmingham, um dort an den British Open teilzunehmen. Ausrichter dieser Meisterschaft war die WKU World Kickboxing and Karate Union. Bekannt ist dieser Verband durch die Weltmeisterschaftskämpfe von Dr. Christine Theiss.

In den Technischen Disziplinen konnten fast alle Taekwondo-Sportler des Teams Erfolge verbuchen. Die Sportler starteten im Korean Style, wo verschiedene Taekwondo Stile gegeneinander antraten. Einige Sportler waren zudem im Hard Style im Einsatz. In dieser Disziplin messen sich Karate- und Taekwondo-Sportler.

Bei den Mädchen war Aileen Preuschoff (13) erfolgreich. Sie gewann in der Klasse Korean Style 13 bis 17 Jahre. Bei den Damen gelang Victoria Repp (21) in der Klasse Korean Style ab 18 Jahre der Sprung auf den zweiten Platz.

Senior Erich Schwarzenberg (73), der neben seinen Dan-Graden im Taekwondo auch noch den zweiten Dan im Karate inne hat, erzielte in der Kategorie Klassisches Karate ab 35 Jahren den dritten Platz.

Auch in den Kampf-Disziplinen konnte das Team gute Ergebnisse erzielen. Im Point Fight gelang Mara Preuschoff (11) in der Klasse 9-12 Jahre bis 40 kg der Einzug ins Finale. Im Finalkampf dominierte sie Ihre Gegnerin nach Belieben und erreichte verdient den ersten Platz. Mara Preuschoff startete ebenfalls im Point Fight bis 45kg. Auch gegen die vermeintlich körperlich stärkeren Gegner setzte sie sich durch und landete auf Platz eins. In der Kategorie Leichtkontakt zog sie außerdem ins Finale ein, dort unterlag sie aber. Aileen Preuschoff scheiterte in der Kategorie Point Fight 13-17 Jahre bis 45kg im Halbfinale und erreichte den dritten Platz in dieser Klasse. Im Leichtkontakt kämpfte sie sich bis ins Finale und traf hier auf die Gegnerin, gegen die sie im Point Fight verloren hatte. Das spannende Finale endete nach regulärer Kampfzeit unentschieden. In der Verlängerung baute die Gegnerin konditionell ab und Aileen Preuschoff gewann. Im Vollkontakt Kickboxen ausgeführt im Boxring gelang ihr ebenfalls der Einzug ins Finale. Im Finale überraschte sie ihre Gegnerin mit Fuß- und Faustkombinationen und gewann den Kampf in der ersten Runde durch Aufgabe der Gegnerin.

Victoria Repp startete im Point Fight Damen +18 Jahre bis 55kg und konnte sich über den Sieg freuen. Im Vollkontakt Kickboxen 18 Jahre bis 60kg erreichte die Anholterin ebenfalls das Finale. In der zweiten Runde musste sie schwere Treffer einstecken, fand aber ihre Linie wieder, konnte die körperlich stärkere Engländerin jedoch nicht bezwingen. Victoria Repp freute sich so über den hart erkämpften zweiten Platz.