Die Weltumrundung locker geschafft

„Heino“ und Jürgen Recha im Vereinsheim des SV Haldern.
„Heino“ und Jürgen Recha im Vereinsheim des SV Haldern.
Foto: NRZ

Haldern..  Beim Lauftreff des SV Haldern ist es mittlerweile Tradition, zu Beginn des Jahres auf die vergangenen zwölf Monate zurückzublicken. Bei dieser Feier lässt man nicht nur die sportlichen Erfolge Revue noch einmal passieren, sie dient im Wesentlichen dazu, sich bei den Helfern des Halderner Volkslaufes zu bedanken. 90 Läufer und Helfer wurden durch Ellen Petiet, Sigrid Bauhaus und Mechthild Franken begrüßt. Das Trio hatte das Fest organisiert, das Vereinsheim des SV Haldern geschmückt sowie für die entsprechende Verpflegung und Musik gesorgt.

Während des Abends wurden laufend Fotos des vergangenen Jahres auf eine Leinwand geworfen, beispielsweise von den gemeinsam besuchten Veranstaltungen wie die Marathons in Hamburg und Wien, den Halbmarathon in Weeze, den Citylauf in Hamminkeln und den Adventslauf in Emmerich. Ebenso wurde an das Trainingslager in Cochem erinnert.

Beim letzten Jahresrückblick hatte Ernst Henke die Läufer dazu aufgerufen, die zurückgelegten Kilometer zu melden. Er wollte herausfinden, ob es die Aktiven des Lauftreffs innerhalb eines Jahres schaffen würden, einmal die Erde zu umrunden. Schließlich beteiligten sich 55 Athleten an dieser Aktion – und mit 47 358 absolvierten Kilometern wurde die Weltumrundung tatsächlich locker geschafft.

Die Mitglieder des Lauftreffs waren vorab aufgefordert worden, Schätzungen abzugeben. Mit nur 21 Kilometern Abweichung gewann Alex Mäteling diesen Wettbewerb vor Ellen Petiet und Regina Mai, die beide nur wenige Kilometer mehr daneben lagen. Die drei wurden mit kleinen Preisen belohnt.

Heino als Stargast

Eine musikalische Überraschung war es, als Heino von den Organisatoren angekündigt wurde. Und tatsächlich schmetterte ein blonder Barde „Karamba Karacho ein Whisky“ und „Blau blüht der Enzian“. Aber viele vermuteten einen verkleideten Läufer, zumal viele den Pressewart des Lauftreffs während des Auftrittes vermissten. Auch von den aktuellen Songs, in denen Heino aktuelle deutsche Rock- und Hip Hop-Musik covert, wurde einer dargeboten. Der Text des Klassikers „Junge“ war zudem auf Jürgen Recha, den ehemaligen Lauftreffkoordinator, umgeschrieben worden, so dass der Künstler neben dem Applaus auch so manchen Lacher erntete.

Bis in die frühen Morgenstunden wurde noch ein Konditionstraining auf der Tanzfläche veranstaltet. Interessierte Läufer und solche, die mit dem Laufen anfangen wollen, sind jeden Sonntag um 10 Uhr am Vereinsheim des SV Haldern willkommen. Der Lauftreff wird darauf achten, dass keiner alleine laufen muss oder überfordert wird.