Die HSG bleibt auf Landesliga-Kurs

Am Niederrhein..  Die HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg hat einen weiteren Schritt in Richtung Landesliga gemacht. Der Spitzenreiter der Bezirksliga behauptete sich mit 38:31 beim TuS Xanten und vergrößerte seinen Vorsprung auf sieben Zähler, da der Tabellenzweite TuS Lintfort in Friedrichsfeld verlor. „Zum Ausruhen ist es noch zu früh, es kommen noch einige schwere Auswärtsspiele“, verfällt HSG-Coach Martin Weber jedoch nicht in Euphorie.

Mannschaftliche Geschlossenheit

Ausschlaggebend für den Erfolg des Spitzenreiters war einmal mehr die mannschaftliche Geschlossenheit. Während beim Tabellenzehnten drei Rückraumschützen für fast alle Tore sorgten, zeigte sich die HSG durch die Bank treffsicher und konnte auch kompensieren, dass einige Akteure angeschlagen ins Match gehen mussten. Zudem hatten die Gäste trotz des Fehlens von Mauryn Nehling Vorteile in der Defensive, die in dieser Saison das große Manko der Domstädter darstellt.

Nachdem das Match zunächst recht ausgeglichen verlaufen war, konnte der Favorit von 11:9 auf 14:9 davonziehen und schließlich mit einem 17:13-Vorsprung in die Pause gehen. Als dann im zweiten Durchgang die Kräfte bei den Xantener Rückraumschützen mehr und mehr nachließen, hatte die HSG leichtes Spiel und konnte sich zwischenzeitlich sogar bis auf zehn Tore (32:22) absetzen.

Am kommenden Sonntag, 8. Februar, empfängt die HSG HMI um 16.45 Uhr den MTV Rheinwacht Dinslaken III in der Reeser Dreifachsporthalle am Westring.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE