Die Erfolgsserie der Blau-Weißen ist gerissen

Bienen..  Nach sieben Siegen in Folge ist die Erfolgsserie von BW Bienen gerissen. „Die Mannschaft war heute einfach müde, da fehlte die nötige Kopffrische“, kommentierte Bienens Trainer Rolf Sent die bittere 0:2 (0:0)-Niederlage gegen Borussia Bocholt. Seine Mannschaft hatte sich zuvor über weite Strecken der Partie harmlos präsentiert und verlor letztlich nicht unverdient. Während sich die Bocholter durch den Sieg Luft im Abstiegskampf verschaffen konnten, verpassten die Gastgeber durch die Niederlage die Chance, den Anschluss zur Spitzengruppe herzustellen.

Bei durchgehend sonnigem Wetter bot sich den Zuschauern im Rhein-Lander-Stadion insbesondere in der ersten Hälfte eine chancenarme Partie. Beide Mannschaften waren zunächst auf Stabilität in der Defensive bedacht und zeigten sich in der Offensive wenig zielstrebig. Rolf Sent war dabei angesichts des kleinen Kaders und diverser Ausfälle wieder zur Improvisation gezwungen: Nachdem Jens Lamers kurzfristig absagen musste, beorderte der Trainer erneut Max Buckermann in die Verteidigung.

Trotz der Umstellungen präsentierte sich die Bienener Abwehr zunächst sattelfest: Mehr als ein Fernschuss durch Ken Schneiders (36.) und einen Kopfball von Kevin Ueffing (38.) wurden in der ersten Hälfte nicht verzeichnet. Bei beiden Versuchen zeigte sich BWB-Torwart Dennis Frericks hellwach und hielt sicher. Auf der anderen Seite konnten die Bienener aber auch nur durch einen Distanzschuss von Lukas Buckermann Gefahr ausstrahlen. Seine Chance vereitelte Gäste-Schlussmann Pascal Langert jedoch ohne Probleme (34.).

Doppelschlag nach der Pause

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel folgte dann aber der Nackenschlag für die Bienener: Nach einer Hereingabe von rechts stand nach einem Stellungsfehler in der blau-weißen Hintermannschaft Lukas Sieverding völlig frei und vollstreckte zur umjubelten 1:0-Führung. Keine acht Minuten später sorgte Kevin Ueffing für die Vorentscheidung: Nach einem langen Flugball in die Spitze, nahm der Stürmer den Ball zunächst gekonnt an, umkurvte dann seine Gegenspieler und schob den Ball in die linke Ecke – 2:0 (58.). Bei beiden Toren war BWB-Keeper Frericks ohne Abwehrchance.

In der Folge zeigten sich die Gastgeber zwar bemüht und erspielten sich ein optisches Übergewicht, wirklich zwingende Aktionen kamen aber nicht zu Stande. Zwar schafften es die Blau-Weißen mehrmals in den Strafraum der Gäste, eingreifen musste der Bocholter Keeper Langert jedoch nur selten. „Man hat gemerkt, dass uns die letzten Wochen in den Knochen steckten. Wir hätten noch zwei Stunden spielen können und wohl kein Tor gemacht“, meinte Sent. Der Abstand zu den Aufstiegsplätzen beträgt bei noch sieben ausstehenden Spielen jetzt wieder sechs Punkte.