Deutsche Polizisten liegen in Dänemark gut im Rennen

Haldern..  Insgesamt fünf Rennfahrer um die Halderner Volker Maas und Uwe Rausch wollten gemeinsam an dem härtesten Etappenrennen für Polizisten in Europa teilnehmen. Bei der „Danish Police Tour“ werden an fünf Tagen mehr als 1000 Kilometer gefahren. Allerdings konnte Rausch nach einem Verkehrsunfall die Reise gar nicht erst antreten.

Nach zwei von fünf Wettkampftagen sieht die Bilanz des deutschen Teams trotzdem hervorragend aus. Jörn Breckwoldt rangiert auf Rang drei, Jan Herbst auf Platz sechs und Volker Maas auf Platz zwölf. Die Frau im Team, Inga Sieven, ist Dritte. Auch in der Mannschaftswertung liegen die Polizisten auf Platz drei.

Die Wettkämpfe sind enorm hart, teilweise werden bis zu drei am Tag ausgerichtet. Das Team um Volker Maas musste feststellen, dass gerade auch die Dänen stark auf den Rädern unterwegs sind. So ist es nicht ungewöhnlich, dass – wie am Montag – erst zwei Rennen über 150 und 35 Kilometer und anschließend noch ein Einzelzeitfahren über 30 Kilometer absolviert werden.

Die 30 Kilometer zum Start und zurück werden in Dänemark darüber hinaus per Rad zurückgelegt.