Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Fußball

Der SV Werth steigt ab, TuS Haffen-Mehr hält die Klasse

10.06.2012 | 20:27 Uhr
Der SV Werth steigt ab, TuS Haffen-Mehr hält die Klasse

An Rhein und Issel. „Das Spiel war ein Spiegelbild der ganzen Saison. Ein ständiges Auf und Ab“, pustete Michael Häsel, Trainer des TuS Haffen-Mehr, nach dem 2:2 (2:1) bei der DJK 97 Bocholt und dem damit perfekten Klassenerhalt kräftig durch.

Der Coach brauchte, wie sein Team, erst einmal einige Minuten, um das Geschehene zu verarbeiten. Denn fast hätte sich der TuS noch selbst um den verdienten Lohn gebracht. „Wir hätten unsere Chancen einfach nutzen müssen, dann wäre es zum Schluss nicht mehr spannend geworden. Ich bin froh, dass wir für unsere Fahrlässigkeit nicht noch bestraft wurden“, so Häsel, der mit seinem Team „viel Lehrgeld in der ersten A-Liga-Saison zahlen musste“.

Zunächst gingen die Gastgeber durch Kevin Schwing (13.) in Führung. Der Gegentreffer war so etwas wie ein „Hallo-Wach-Effekt“, denn fortan dominierten die Orange-Schwarzen, die nur elf Minuten später durch Martin Sachse egalisierten. Der Torschütze wurde dann in Minute 33 im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, die Pfeife des ansonsten guten Schiedsrichters blieb aber stumm. Kurz nachdem Martin Wingers (42.) eine gute Möglichkeit liegengelassen hatte, traf Maik Sachse zur hochverdienten Halbzeitführung.

Auf dem Weg in die Kabine gab es für den Bocholter Patrick Schülingkamp die Gelb-Rote Karte. Zunächst drosch er den Ball weg, dann beschwerte er sich zu heftig über den Karton und konnte in der Pause direkt in der Kabine bleiben.

Nach dem Wechsel war der TuS weiterhin das gefälligere Team, die deutliche Überlegenheit war aber nicht mehr vorhanden. Dennoch hätte erneut Wingers den Sack endgültig zumachen müssen, scheiterte aber am Bocholter Torwart (73.). Auf der Gegenseite kassierte der TuS das 2:2, nachdem Kevin Feldbusch auf der rechten Seite freigespielt worden war und zum Ausgleich traf (74.). Von dem Zeitpunkt an schwamm der TuS bis zum Schlusspfiff im Defensivverbund, obwohl die DJK 97 nur noch mit acht Feldspielern agierte, da Frederik Howestädt in der 78. Minute ebenfalls die Gelb-Rote Karte sah.

Für Frank Babenerd und Daniel Touzri war es das letzte Spiel für den TuS Haffen-Mehr. Beide hängen die Schuhe an den Nagel.


SV Werth –
Olympia Bocholt1:4 (0:2)

Trauer am Pendeweg. Der SV Werth steigt nach zwei Jahren aus der Kreisliga A ab. Im als Abstiegsendspiel apostrophierten Duell gegen den FC Olympia Bocholt unterlag die Elf von Hans-Georg Trinker mit 1:4 (0:2). „Wir sind mit der Drucksituation nicht zurecht gekommen“, bilanzierte der Werther Trainer. „Das war mit Abstand unsere schlechteste Leistung in der Rückrunde.“ Einen unglaublich nervösen Start legten die Hausherren vor einer stattlichen Zuschauerkulisse hin. „Es war von Beginn an eine Blockade da“, erklärte Trinker. So ging der Bocholter Traditionsverein bereits nach vier Minuten in Führung. Auch in der 27. Minute präsentierten die Werther wieder ein konfuses Defensivverhalten, was zu einem weiteren Gegentor führte. Bei den Gastgebern kam noch einmal nach der Pause Hoffnung auf. Lukas Ebbert gelang der Anschlusstreffer (64.). Doch die routinierten Bocholter ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. In der 69. und 88. Minute trafen sie zum 1:4-Endstand.

„Es tut mir leid für die Mannschaft, das hat sie wirklich nicht verdient“, meinte Trinker. „Wir müssen uns jetzt dieser Situation stellen.“


TuB Bocholt II –
SV Haldern0:2 (0:0)

„Wir sind auf Rang vier gelandet, das ist ein guter Abschluss“, fand HSV-Coach Jürgen Stratmann. Nach holprigem Beginn kamen die Gäste besser ins Spiel. Michel Schöttler sorgte für das 1:0 (70.). Nach feiner Vorarbeit von Sven Koster gelang Christopher Möllenbeck der Endstand. Nach dem Spiel traf sich das Team beim Trainer zum Grillen.


Westfalia Anholt –
08/29 Friedrichsfeld II 3:5 (2:1)

Trotz des Sieges steigen die Gäste aus der A-Liga ab. Für Anholt trafen vor der Pause Christoph Booms und Karsten Koriath, nach dem Seitenwechsel Matthias Teronde.

Andreas Pesnjakund Torsten Tenbörg



Kommentare
Aus dem Ressort
Mit Dienberg kommt die Wende
Fußball
Bis zur 68. Minute konnten sich die Hausherren in der gestrigen Bezirksliga-Partie keine richtig zwingende Torchance erspielen, doch die erste gelungene Aktion vor dem gegnerischen Gehäuse saß dann. Sven Dienberg flankte fast von der Eckfahne exakt auf den Kopf von Dennis Thyssen, der zum 1:1...
Lea Opsölder holt zweimal den Vize-Bezirkstitel
Tischtennis
Der TTV Rees-Groin legt seit vielen Jahren großen Wert auf die Nachwuchsarbeit. Seit den Sommerferien wird die Jugend-Leistungsgruppe von André Weidemann und Katharina Kock geleitet. Vertretungsweise ist zudem Maria Beltermann, die Inhaberin der B-Lizenz ist, als Trainerin eingestiegen. Die...
Matthias Mümken qualifiziert sich für Sydney
Golf
Großer Erfolg für Matthias Mümken. Der Golfer des GC Wasserburg Anholt löste ein Ticket zum Höhepunkt der weltweit größten Amateur-Turnierserie, dem Weltfinale in Sydney. Bei der Premiere des BMW Golf Cup International Deutschlandfinales im Golfclub Budersand auf der Nordseeinsel Sylt erfüllte er...
Kock warnt vor dem Gegner
Fußball
Eine 16-tägige Spielpause in der Bezirksliga endet heute Abend für den RSV Praest. Denn am heimischen Offenberg steht die Nachholpartie gegen den SC 26 Bocholt auf dem Programm, die wegen der Bocholter Kirmes verlegt wurde. Anstoß ist um 19.30 Uhr.
Bernd Franken zum SV Rees
Fußball
Der SV Rees hat einen neuen Trainer. Ab sofort übernimmt Bernd Franken das Kommando beim momentanen Schlusslicht der Fußball-Kreisliga A. Der 49-jährige Rechtsanwalt tritt die Nachfolge von Klaus Klein-Wiele an, der in der vergangenen Woche nach dem katastrophalen Saisonstart sein Amt zur Verfügung...
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Vrasselt feiert
Bildgalerie
Fußball
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fussball
Rund im Lindendorf
Bildgalerie
Radsport
Tage des Jugendfußballs
Bildgalerie
Fußball