Delil ist beim TTV der siebte Mann

Delil Tolun (M.) sorgt mit seinen Trommeln für lautstarke Unterstützung beim TTV Rees-Groin.
Delil Tolun (M.) sorgt mit seinen Trommeln für lautstarke Unterstützung beim TTV Rees-Groin.
Foto: NRZ

Rees..  Der Samstag steht für Delil Tolun zumeist ganz im Zeichen des Tischtennissports. Seit anderthalb Jahren ist der 14-Jährige beim TTV Rees-Groin selbst mit großem Eifer an den Platten aktiv. Anschließend unterstützt er die erste Mannschaft. Lautstark. Mit Trommeln.

Eine halbe Stunde vor Beginn der Partien sorgt Delil Tolun in der Halle zunächst mit Einspielmusik für gute Stimmung bei den Spielern und Zuschauern. Mit Beginn der ersten Ballwechsel macht er sich dann an seine Hauptaufgabe.

Das Fell zerfetzt

Er schnappt sich seine Bongo-Trommeln und peitscht die Mannschaft mit allen Kräften nach vorne. So kräftig, dass es das Fell einer Trommel bereits einmal regelrecht zerfetzt hat. Kurzerhand sorgte er in einem Internet-Auktionshaus für Ersatz.

Dass sich das Engagement des jungen Reesers als „siebter Mann“ auszahlt, zeigt die Heimbilanz des aktuellen Oberligisten. Neun der erzielten elf Punkte erkämpfte das Team in heimischer Turnhalle. Außerdem konnten etliche favorisierte Mannschaften in der Sportstätte an der Sahlerstraße in die Bredouille gebracht werden. Vor einigen Wochen zeigte sich auch Alexander Daun vom Ligakonkurrenten aus Waldniel von der Atmos-phäre in der Reeser Halle beeindruckt und ließ es sich nicht nehmen, diese bei der Verabschiedung ausdrücklich zu loben.

„Wenn unsere Spieler in Rückstand liegen, versuche ich, sie mit rhythmischen Trommelschlägen aufzubauen. Außerdem mag ich die spektakulären Bälle“, erzählt der Realschüler. Auch für sein eigenes Spiel konnte Delil Tolun schon einiges aus den Herren-Partien mitnehmen. „Ich schaue mir beispielsweise Schlag- oder Beinarbeitstechniken ab“.

Bei der ersten TTV-Sechs ist der Trommler nicht mehr wegzudenken. Sascha Bußhoff, Nummer fünf des Groiner Teams, gehört zu den Spielern, die Emotionen und Stimmung brauchen, um ihre beste Leistung abrufen zu können. „Es motiviert ungemein, wenn Delil voller Begeisterung in die Trommeln haut“, sagt Bußhoff. Delil Tolun hat mittlerweile auch schon andere angesteckt. Rund um seine Bongos versammeln sich immer mehr Jugendliche des Vereins.

Auch sportlich läuft’s für den engagierten Reeser. Mit dem TTV-Schülerteam ist er Meister in der Kreisliga geworden. Altersbedingt wird der 14-Jährige künftig jedoch nicht mehr in der Schüler-Klasse an den Start gehen können. So setzt sich der Junge mit kurdischen Wurzeln neue Ziele: „Ich habe einfach jeden Tag Lust auf Tischtennis und möchte in der nächsten Saison gerne in der ersten Jungenmannschaft spielen“.