„Das waren zwei herrliche Tage“

Foto: Funke Foto Services

Am Niederrhein..  Rundum zufrieden war Dietmar Abel, Jugendleiter des SV Haldern, nach dem diesjährigen „Johann-Möllenbeck-Turniers“ seines Vereins in der Reeser Dreifachsporthalle am Westring. „Das waren zwei herrliche Tage. Es hat wirklich alles gepasst. Es hat keine kurzfristige Absage gegeben, wir waren stets im Zeitplan, es gab keine Verletzungen und viele spannende und vor allem auch faire Spiele“. Sehr gut sei angekommen, auch Turniere für die zweiten Mannschaften bei den D-, E- und F-Junioren anzubieten, berichtete Abel. Dafür standen diesmal keine Wettkämpfe für die A-, B- und C-Junioren auf dem Programm.

Der Ausrichter konnte sich auf den Einsatz von insgesamt rund 60 Helfern verlassen, die an den beiden Tagen für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten.

14-Jährige in der Turnierleitung

Besonders bemerkenswert fand Abel das Engagement von Jonas Hermsen und Fabian Gertsen. Die beiden 14-Jährigen arbeiteten während der kompletten Zeit in der Turnierleitung mit. Sie erfassten Spielzeiten, waren als Hallensprecher im Einsatz und füllten Meldebögen aus. „Das haben sie ganz prima gemacht“, lobte der Jugendleiter den Nachwuchs.

Bei den D1-Jugendlichen ging der Turniersieg an den SV Spellen. Auf den Plätzen folgten der 1. FC Bocholt und der SV Haldern. Die dritte Mannschaft des SV Biemenhorst siegte bei den D2-Junioren, vor Borussia Bocholt 2, dem SV Haldern 2 und Westfalia Anholt 2.

Bei den E-Junioren landete Gastgeber SV Haldern auf Rang zwei. Die Lindendörfler mussten nach fünf Begegnungen nur aufgrund des etwas schlechteren Torverhältnisses der punktgleichen DJK SF 97/30 Lowick den Turniersieg überlassen. Die Rot-Weißen kamen bei elf Zählern auf eine Trefferbilanz von 6:1, der Konkurrent auf 9:2. Platz eins bei den E2-Junioren ging an die DJK SF 97/30 Lowick 2, gefolgt vom SV Biemenhorst 3 und PSV Wesel 2.

Der VfR Mehrhoog holte sich den Turniererfolg bei den F1-Junioren. Auf den weiteren Plätzen landeten der VfB Rheingold, DJK SF 97/30 Lowick, SV Haldern und Fortuna Millingen. Bei den E2-Junioren war der SV Biemenhorst 3 erfolgreich. Und schließlich waren auch bei den Bambini sechs Teams mit viel Eifer bei der Sache.

Bei den jüngsten Kickern, den F-Junioren und den Bambini, wurden die Partien im Fairplay-Modus ohne Referees absolviert. „Auch das hat sehr gut funktioniert“, freute sich Dietmar Abel, der zudem die gute Leistung der Jung-Schiedsrichter, die die Spiele der D- und E-Junioren leiteten, hervorhob.