Damen 40 des TC Rotweiss stehen ganz dicht vor dem Kreisliga-Titel

Emmerich. Die neugegründete Damen 40-Mannschaft des TC Rotweiss Emmerich hat den Aufstieg nahezu in der Tasche. Der knappe aber verdiente 5:4-Sieg gegen den TC Kapellen macht es nun möglich, dass die Damen dem letzten Heimspiel am 20. Juni gegen den Kerkener TV gelassen entgegensehen können.

Nachdem sich die Damen in den bisherigen Kreisliga-Begegnungen souverän behauptet hatten, stand mit dem TC Kapellen nun der direkte Widersacher um den Aufstieg auf der roten Asche. Nach den Einzeln, in denen Anette Büscher, Ingrid van de Lest und Barbara Brauer-Lütkemöller für die Emmericherinnen punkteten, stand es 3:3.

Für die entscheidenden Doppel entschied sich die Mannschaft um Sophie Boßmann taktisch klug für die „Siebener Formation“. Und dieser Schachzug sollte sich als richtig erweisen, denn zwei der drei Doppel wurden anschließend gewonnen. Nun kann der Sekt für die Aufstiegsfeier am nächsten Wochenende schon mal kalt gestellt werden.

In allen Belangen waren die Herren des TC Rotweiss ihren Gastgebern vom Straelener TC überlegen. Am Ende stand im BKB-Match folgerichtig ein deutlicher 9:0-Sieg auf dem Spielberichtsbogen. In den einseitigen Begegnungen ließen Marvin Wütscher, Tim Olbrich, Martin Ulrich, Cyprian Langen, Nils Heithecker und Routinier Peter Smits nichts anbrennen und setzten sich jeweils deutlich gegen ihre Kontrahenten durch. Auch in den Doppeln, die trotz der 6:0-Führung allesamt gespielt wurden, gab es für die Straelener im letzten Saisonspiel keinen Blumentopf zu gewinnen.

Trotz vier klarer Siege gibt es am Ende aber keinen Aufstieg zu feiern. Die deutliche Niederlage gegen den TC Solvay-Rheinberg am ersten Spieltag war nicht mehr aufzuholen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE