C-Juniorinnen der HSG werden einmal mehr nicht belohnt

Am Niederrhein..  Auch gegen den HSV Solingen-Gräfrath gelang der weiblichen C-Jugend der HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg kein Erfolgserlebnis, doch die Leistung des Oberliga-Schlusslichtes konnte sich trotz der 14:22 (6:9)-Niederlage durchaus sehen lassen.

Die Abwehr der Vereinigten stand zu Beginn recht gut und das Heimteam konnte sogar mit 3:2 in Führung gehen. Durch einige Umstellungen kam aber kurzfristig ein Bruch ins Spiel der HSG und Solingen nutzte diese Phase, um mit 9:3 in Führung zu gehen. Bis zur Pause kämpften sich die Gastgeberinnen wieder auf 6:9 heran. Hälfte zwei verlief dann ähnlich und bis zum 8:10 keimte gar ein wenig Hoffnung beim HSG-Nachwuchs. Erneut führte jedoch eine kurze Schwächephase dazu, dass der robuste Gast den Vorsprung vorentscheidend auf sechs Tore ausbauen konnte (8:14).

„Die Mädchen haben wieder gut dagegen gehalten, werden aber für ihre Arbeit nicht belohnt. Dennoch bin ich mit der Art und Weise sehr zufrieden und so wollen wir auch die letzten vier Saisonspiele absolvieren“, sagte HSG-Coach Thomas Zey.