BW Bienen feiert den siebten Sieg in Serie

Am Niederrhein..  BW Bienen hat seinen Lauf gestern Abend fortgesetzt. Im Derby gegen den SV Rees kamen die Gastgeber zu einem verdienten 4:1 (1:0)-Sieg und feierten damit den siebten Dreier in der Kreisliga A in Serie. Der Abstand auf die Aufstiegsplätze beträgt damit nur noch vier Zähler. Für die Grün-Weißen bleibt dagegen die Situation im Abstiegskampf weiterhin brenzlig.

Die erste gute Chance des Spiels erarbeiteten sich die stark ersatzgeschwächten Gäste, als Ferhat Güngör am gut parierenden BWB-Keeper Dennis Frericks scheiterte (5.). Doch dann nahmen die Hausherren das Heft in die Hand. In der 20. Minute zielte zunächst Alexander Gretsch knapp über das Gehäuse und verpasste die Führung für die Gastgeber, doch zwei Minuten später gab es einen Strafstoß für die Blau-Weißen, als Sebastian Verfürth Marco Becker foulte und Peter Schau souverän zum 1:0 verwandelte. Nach einer halben Stunde verpasste David Lohmann den zweiten BWB-Treffer in aussichtsreicher Position nach Flanke von Gretsch.

Große Aufregung gab es dann kurz vor der Pause, als die Partie für vier Minuten vom Referee unterbrochen wurde. Ilja Prankjic, für den SV Rees als Schiedsrichter-Assistent im Einsatz, hatte nach einem Disput mit BWB-Coach Rolf Sent und einigen Fans einen Zuschauer handgreiflich attackiert. Paul Hommen löste daraufhin Prankjic an der Linie ab.

In der 49. Minute kamen die Hausherren zu ihrem zweiten Treffer, als Marco Becker nach einem schnell ausgeführten Freistoß aus spitzem Winkel den Ball versenkte. Wenig später traf Alexander Gretsch den Pfosten und Marco Becker vergab den Nachschuss (52.). Nach einer Stunde war dann aber doch das 3:0 fällig, als Stephan Tenberge nach einer Flanke von Christoph Eyting zur Stelle war.

In Minute 80 konnten die Reeser noch einmal verkürzen, als Ferhat Güngör mit einem Schuss unter die Latte das 1:3 markierte. Doch Bernd Bosmann machte mit dem vierten Tor für die Hausherren in der 87. Minute endgültig alles klar. „Das war ein verdienter Sieg für Bienen. Wir konnten die Ausfälle nicht kompensieren“, lautete das Fazit des Reeser Trainers Bernd Franken.

Die Bienener bestreiten am Sonntag um 15 Uhr erneut ein Heimspiel, Gegner im Rhein-Lander-Stadion ist dann mit Borussia Bocholt ein weiterer Abstiegskandidat, der SV Rees hat spielfrei.


VfB Rheingold –
SV Brünen 1:2 (0:1)

Eine ganz ärgerliche Niederlage mussten die Rheingolder hinnehmen, wobei sich VfB-Trainer Frank Bauhaus vor allem über den Unparteiischen und die ständigen Brüner Nickligkeiten aufregte. „Leider hat der Schiedsrichter das nie gesehen, wir dagegen bekommen zwei Gelb-Rote Karten, weil wir angeblich gemeckert haben“. So mussten Daniel Buscher (76.) und Engin Baran (85.) frühzeitig vom Platz.

„In der ersten Hälfte waren wir klar überlegen, machen aber leider wieder kein Tor“, haderte Bauhaus auch mit der Chancenverwertung seiner Elf. Die Gäste, die nur mit langen Bällen operierten, kamen kurz vor der Pause überraschend zum 1:0 und erhöhten dann in der 81. Minute nach einem Konter auf 2:0. Rheingold verkürzte zwar noch einmal durch Hoger Ekinci (84.), aber mit der zweiten Hinausstellung war dann die Niederlage für die Emmericher besiegelt, die nun wieder verstärkt den Blick nach unten richten müssen.

Vor einer ganz hohen Hürde stehen die Rheingolder am Sonntag. Dann geht es um 15 Uhr gegen den Tabellenführer DJK SF 97/30 Lowick. „Da sind wir natürlich klarer Außenseiter“, weiß auch Bauhaus um die Schwere der Aufgabe.


Westfalia Anholt –
DJK Barlo 0:1 (0:0)

Auch für die Westfalia gab es gestern eine ganz bittere Pleite im Abstiegskampf. Beim zuvor punktgleichen Konkurrenten mussten die Gastgeber den entscheidenden Gegentreffer in der 75. Minute hinnehmen. „Das hatten wir uns natürlich ganz anders vorgestellt. Wir haben leider nicht das umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben“, bedauerte der zweite Vorsitzende Stefan Schweers. „Jetzt wird es natürlich richtig spannend für uns und wir müssen am Sonntag unbedingt gewinnen“. Gegner ist dann die Reserve der DJK SF 97/30 Lowick, die seit gestern Abend wieder die Rote Laterne hält.