Besondere Auszeichnung für Günter Markett

Foto: NRZ

Rees..  Günter Markett ist als „Trainer des Jahres“ im Deutschen Schere-Keglerbund ausgezeichnet worden. Der 50-Jährige vom SKV Rees nahm diese ganz besondere Ehrung während eines Gala-Abends in einem Hotel in Mahlow, südlich von Berlin, entgegen. „Das ist natürlich eine tolle Anerkennung, so etwas wird man ja wahrscheinlich nur einmal im Leben“, freute sich der seit Jahrzehnten im Nachwuchsbereich engagierte und mit den Jugendlichen erfolgreiche Esserdener, der von seiner Frau Gabriele sowie Jupp Schmitz und Inge Erwied vom Westdeutschen Kegel- und Bowlingverband begleitet wurde. Im vergangenen Jahr hatte der SKV-Nachwuchs gleich vier Titel bei den Deutschen Meisterschaften abräumen können.

In kurzen Interviews mit DKB- Marketing-Referent Uwe Veltrup wurden alle geehrten Sportlerinnen, Sportler und Trainer des Abends auf der Bühne vorgestellt. „Der Verein lebt nur mit der Jugend“ brachte Günter Markett sein Engagement auf den Punkt.

Eine Überraschung wartete für Günter Markett dann noch bei seiner Rückkehr nach Esserden. Vor der Gaststätte wurde er mit einem Banner und der Aufschrift „Trainer des Jahres“ von zahlreichen Gratulanten empfangen. Melanie Tönnissen würdigte das Engagement ihres langjährigen Trainers mit den Worten: „Erfolg kommt dann, wenn du tust, was du liebst“. Der 50-Jährige dankte in diesem Rahmen auch dem kompletten Trainerstab und den Eltern für die Unterstützung.

Qualifikation für die Westdeutsche

Auch sportlich war Günter Markett zuletzt wieder erfolgreich unterwegs. Bei den Rheinland-Meisterschaften in Kamp-Lintfort schaffte es der SKV-Routinier im Paarkampf zusammen mit Maik van Bebber aufs Treppchen. Das Duo erreichte mit 862 Holz den dritten Platz und die Qualifikation für die Westdeutschen Meisterschaften.

Im Herren A-Einzel war Markett nachgerückt und durfte sich dann mit 824 Holz über einen hervorragenden sechsten Platz und den auch hier erstmals erreichten Sprung zu den Westdeutschen Titelkämpfen freuen, die in Siegen ausgetragen werden. Auch Gabriele Markett löste bei den Damen A mit Platz neun (676 Holz) das Ticket für die nächste Runde.

Aufgrund der Ehrung in Berlin konnte Günter Markett allerdings nicht am letzten Meisterschaftswettkampf der ersten Herrenmannschaft in der NRW-Liga teilnehmen. Zudem fiel im Match beim VSK Herne mit Marco Dorissen ein weiterer Leistungsträger aus. Dennoch konnte das SKV-Sextett bei der 1:2-(31:47)-Niederlage den Zusatzpunkt erkämpfen. In der Abschlusstabelle belegen die Reeser Platz sechs und schafften damit souverän den Klassenerhalt in der dritthöchsten deutschen Klasse. „Das ist ein hervorragendes Ergebnis für uns“, zeigt sich Markett mit der abgelaufenen Saison sehr zufrieden.

Letztes Spiel des Herrenteams

In Herne spielten Maik van Bebber (843), Christian Seelen (829), Guiseppe Canta (677), Klaus Pollmann (737), Mario Krusec (794) und Alexander Hünting (790).

Die Reeser Damenmannschaft musste in der Regionalliga eine 0:3 (17:19)-Niederlage gegen KSF 62 Wuppertal II hinnehmen. Es spielten Julia Weitz, Daniela Potrykus, Melanie Tönnissen und Gabriele Markett, die mit 711 Holz die beste SKV-Keglerin an diesem Tag war.