Anfangsschwung ist schnell verpufft

Foto: FUNKE Foto Services

Vrasselt..  Durch eine 1:2 (0:1)-Pleite beim FC Olympia Bocholt ist der SV Vrasselt wieder auf den dritten Tabellenplatz der Bezirksliga abgerutscht. Da sich 08/29 Friedrichsfeld beim 5:0-Erfolg gegen den SV Bislich keine Blöße gab, hat der SV Vrasselt aktuell zwei Punkte Rückstand auf den Konkurrenten.

Bei den Blau-Weißen lief gestern – abgesehen von der zehnminütigen Anfangsphase – nicht viel zusammen. Letztendlich waren es auch eigene Fehler, die die Niederlage perfekt machten. Während Vrasselts Abwehrspieler Dennis Knoop das 0:1 durch ein unnötiges Foulspiel auf seine Kappe nehmen musste, gab Keeper Luca Pollmann beim Gegentreffer zum 1:2 keine gute Figur ab.

Der SV Vrasselt legte zunächst einen engagierten Start hin. Bereits nach 120 Sekunden wurde ein Schuss von Jeremias Geurtsen an den Pfosten gelenkt. Anschließend kam aber immer weniger vom Verein aus dem Emmericher Süden. So sah es auch Vrasselts Trainer Sascha Brouwer nach Spielende. „Wir sind gut angefangen, haben aber anschließend immer weniger für das Spiel gemacht“, lautete die zutreffende Analyse von Brouwer.

Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff geriet der SV Vrasselt in Rückstand. Nachdem Bocholts Marvin Uebbing noch in der Szene zuvor an Luca Pollmann gescheitert war, foulte Dennis Knoop den Bocholter sehr deutlich im eigenen Strafraum. Da der Olympia-Angreifer mit dem Rücken zum Tor stand und mit dem Ball aus dem Strafraum lief, war das Foulspiel absolut unnötig. Bocholts Bastian Tafese war es egal. Er verlud beim Elfmeter Pollmann und traf zur 1:0-Führung ins untere linke Eck (40.).

Insbesondere im Spiel nach vorne lief beim Gast nur wenig zusammen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit taten die Vrasselter etwas mehr, ohne sich dabei ernsthafte Torchancen herauszuspielen. So landete ein Kopfball von Mathias Pfände nach 64 Minuten über dem Bocholter Gehäuse. 15 Minuten vor dem Spielende löste Brouwer den zweiten defensiven Mittelfeldspieler auf, um noch mehr Druck auszuüben, was weitere sieben Minuten später auch fruchtete. Jeremias Geurtsen markierte das 1:1 (82.).

Pollmann gibt unglückliche Figur ab

Die Freude währte allerdings keine 60 Sekunden. Unmittelbar nach Wiederanpfiff gelang Bocholts Güven Bogazlyian das 2:1. Pollmann hätte in dieser Situation besser im Tor bleiben sollen. Der Keeper entschied sich jedoch dazu, das Gehäuse zu verlassen. Bogazlyian nutzte die Chance und traf aus zwölf Metern ins freie Tor.

Abgesehen von einem Schuss von Jeremias Geurtsen, der nach 87 Minuten knapp am Tor vorbeistrich, konnte sich der SVV dann in der Schlussphase nicht mehr gefährlich in Szene setzen.