Am Ende jubelt doch noch der SV Haldern

Foto: Funke Foto Services

Rees..  Der SV Haldern ist zu Beginn des neuen Jahres das Maß aller Dinge im Reeser Herrenfußball. Nachdem sich bereits die Dritt- und Zweitvertretung den Pokal gesichert hatten, gewann am Sonntag auch die erste Mannschaft den Stadtmeistertitel und feierte in der Dreifachturnhalle am Westring. Dabei erlebten die Zuschauer am Sonntag ein echtes Déjà-vu. Denn wie schon am Samstag beim Turnier der Reserveteams profitierten die Halderner von der Niederlage des direkten Konkurrenten im letzten Spiel und durften sich auf der Tribüne den Patzer der Konkurrenz ansehen.

Am Sonntag waren die Halderner Nutznießer einer Niederlage der Bienener, die dem SV Rees deutlich mit 2:7 unterlagen. „Damit muss man immer rechnen, dass der Konkurrent das letzte Spiel noch verlieren kann. Unsere Leistung war aber auch insgesamt sehr gut, ich war zufrieden“, freute sich der Halderner Trainer Jürgen Stratmann, dessen Mannschaft am Samstag noch bei der alljährlichen Tannenbaumaktion des Vereins geholfen hatte.

Die Strapazen vom Tag zuvor ließ sich die Mannschaft jedoch auf dem Hallenboden nicht anmerken. Gegen den SV Rees gewannen die Rot-Weißen gleich zu Beginn deutlich mit 3:0, als Torschützen konnten sich Miguel Sperling, Henrik Tenhagen und Steffen Syberg eintragen. Deutlich wurde es beim 8:0 gegen den TuS Haffen-Mehr und beim 5:1 gegen Fortuna Millingen durch Tore von Henrik Tenhagen, Stefan Hebing, Christoph Hegmann (2) und Lukas Zitter. Lediglich gegen BW Bienen mussten sich die Rot-Weißen mit 2:3 geschlagen geben und daher auf Schützenhilfe des SV Rees im letzten Spiel hoffen.

Bienen hätte bereits ein Punkt gereicht, doch ausgerechnet im letzten Spiel versagten der Mannschaft von Rolf Sent die Nerven. Die Blau-Weißen zeigten ihre schlechteste Turnierleistung und schafften es trotz größter Chancen nicht, das Spiel an sich zu reißen. Vielmehr zogen die Grün-Weißen bereits früh durch Tore von Alexander Vos und Christoph Rehm auf 2:0 davon.

SV Rees wird durch 7:2-Erfolg Dritter

Als dann noch Matthias Gebbing einen Neunmeter an die Latte schoss, brachen bei den Blau-Weißen alle Dämme. Nach Treffern von Felix Becker, Alexander Vos, Meriton Arifi und Ferhat Güngör (2) für Rees und Alexander Gretsch und Stephan Tenberge für Bienen stand es am Ende 2:7.

Für die Blau-Weißen blieb somit trotz dreier Siege nur der zweite Platz. Sowohl gegen den SV Haldern, als auch Fortuna Millingen (2:0) durch Tore von Philipp Buckermann und Stephan Tenberge hielt sich der A-Ligist schadlos. Ebenso gelang durch Treffer von Christoph Eyting (2) und Matthias Gebbing (2) ein 4:1-Erfolg gegen den TuS Haffen-Mehr. Dritter wurde der SV Rees mit sechs Punkten. Den Grün-Weißen gelang dabei gegen Haffen-Mehr mit 8:1 der höchste Turniersieg. Gegen die punktgleiche Millinger Fortuna verlor die Mannschaft von Bernd Franken mit 3:4.

Die Millinger feierten zudem gegen Haffen-Mehr einen 5:0-Erfolg und verwiesen die Orange-Schwarzen auf den letzten Platz. Torschützen waren hierbei Peter Lörcks, Marcel Schlüter, Niklas Jakobi und zweimal Dennis Hillen.

Für einen reibungslosen Ablauf der Spiele sorgten die Referees Manfred Pfände, Carsten Bongers, Katharina Elster, Ralf Czernecki und Thomas Carpus, über die der Halderner Trainer Jürgen Stratmann nur Gutes sagen konnte: „Ein Sonderlob geht an die Schiedsrichter, die das dieses Jahr richtig gut gemacht haben“. Ein positives Fazit konnte auch Thomas Gebbing stellvertretend für die Turnierleitung von BW Bienen ziehen: „Es haben viele geholfen und alles hat reibungslos geklappt. Auch mit der Resonanz waren wir sehr zufrieden“.