64. Motocross in Kamp-Lintfort steigt am 1. Mai

Am Niederrhein..  Die Weichen für das 64. Motocross in Kamp-Lintfort sind gestellt. Dem ADAC Motorclub Kamp-Lintfort sind für den Traditionstermin am 1. Mai vom DMSB gleich in zwei Klassen Prädikatsläufe zugeteilt worden.

Bei der Elite der Sidecars, wo die Fahrer mit ihren Beifahrern ihre dreirädrigen Vehikel in atemberaubendem Speed über die Hügelpiste dirigieren, geht es um die international offene Deutsche Meisterschaft. Kaum weniger Spektakel bieten die Quadfahrer auf ihren vierrädrigen „Fluggeräten“, die ebenfalls alles für einen Erfolg beim Titelkampf geben.

Zurück zum Eyller Berg

Besonders erfreut ist Jan Hoormann, dass die deutsche Meisterschaft der Quads wieder an den Eyller Berg zurückkehrt. Der Fahrer des Motorclubs Kamp-Lintfort will nach der durchwachsenen DM-Premiere im vergangenen Jahr 2015 erneut die komplette Meisterschaftsrunde in Angriff nehmen und auf seiner E.-ATV deutlich besser abschneiden. „Mein Ziel aus der letzten Saison, unter den ersten 15 der DM zu landen, möchte ich dieses Jahr ganz klar verbessern und zeigen, dass es den Namen Hoormann im Motosport noch gibt“, bekundet der Sohn von Motocross- und Endurolegende Ralf Hoormann. Einen Heimvorteil sieht der Youngster indes nicht: „Mir liegen die Sandpisten mehr als die harten Strecken. Der Eyller-Berg-Kurs ist ein Zwischending und ermöglicht hohe Geschwindigkeiten. Er fordert Mensch und Maschine sehr, aber wenn ich auf die letzten Trainingseinheiten am Berg zurückblicke, macht die Naturstrecke am Ende doch Spaß.“

Nicht fehlen dürfen die Fahrer der Soloklasse, die beim NRW-MX-CUP auf dem 1600 Meter langen Traditionskurs am Eyller Berg um die Motocross-Krone in NRW kämpfen.