250 Teilnehmer aus 15 Nationen beim LAZ-Meeting in Rhede

Rhede..  Mit dem 45. internationalen Leichtathletik-Meeting in Rhede startet im wahrsten Sinne des Wortes die heiße Phase der Leichtathletik-Saison 2015. 250 Athleten aus 15 Nationen haben sich in die Meldelisten des größten Leichtathletik-Meetings in NRW eingeschrieben. „Damit verzeichnen wir die höchste Meldezahl in diesem Jahrtausend“, freut sich Meetingchef Jürgen Palm über die ungebrochene Anziehungskraft des LAZ-Meetings.

NRW-Hammerwurf-Cup

Heute ab 16 Uhr findet zunächst für Damen, Herren und den Nachwuchs der Wettbewerb um den NRW-Hammerwurf-Cup statt. Am Sonntag folgt dann ab 15 Uhr das eigentliche, große Meeting. Die Wettkämpfe finden im Besagroup-Sportpark Rhede statt.

„Während sich die Freude der Hammerwerfer über die tropischen Temperaturen in Grenzen halten dürfte, sind die zu erwartenden über 30 Grad Celsius und leichter Rückenwind für die Sprinter ein Traum“, sagt Palm. „Schließlich wurden im bisherigen Saisonverlauf die meisten Wettkämpfe bei kühlen Temperaturen und böigen Winden ausgetragen.“

Kein Wunder also, dass alleine im 100-Meter-Sprint über 60 Meldungen vorliegen. Kurzfristig konnte mit dem Nigerianer Obinna Metu noch ein Top-Sprinter aus Nigeria verpflichtet werden, der schon 2013 in Rhede gewonnen hat.

Hochkarätiges 200 Meter-Feld

Noch stärker seien die Teilnehmerfelder über 200 Meter einzuschätzen, berichtet Palm. Hier haben alleine sechs DLV-Sprinter gemeldet, die bei der diesjährigen Staffel-Weltmeisterschaft auf den Bahamas zum Gewinn der Bronzemedaille mit den 4 x 200-Meter-Staffeln der Frauen und Männer beigetragen haben. Allen voran der Jahres-Schnellste und deutsche Hallenmeister Robin Erewa (TV Wattenscheid): Er hat mit 20,49 Sekunden als bisher einziger deutscher 200-Meter-Läufer die WM-Norm für Peking unterboten. Unverwüstlich sei der „beste Kurvenläufer der Welt“, Alexander Kosenkow, sagt Palm. Kosenkow war erstmals vor 20 Jahren bei den deutschen Jugend-Meisterschaften in Rhede gestartet. „Da Daniel Schnelting mein Lieblingspartner bei den Staffelwechseln war, komme ich natürlich gerne nach Rhede“, sagt der 37-jährige Kosenkow, der sich sehr auf Sonntag freut.

Sportlicher Höhepunkt des Meetings könnten die 110-Meter-Hürden der Männer werden. Neben dem Vorjahressieger und fünffachen Deutschen Meister Matthias Bühler (Offenburg) sind auch Alexander John (Leipzig) und die komplette niederländische Hürdenelite gemeldet. „Das ist also eine starke Konkurrenz für unser LAZ-Hürden-Ass David Klöckner, der als NRW-Meister erstmals die 14-Sekunden-Grenze knacken möchte“, so Palm.

Nationale Spitze ist bereits Klaudia Kaczmarek, die mit 13,43 Metern an vierter Stelle der Jahresbestenliste im Dreisprung der Frauen steht. Sie hat als einzige Deutsche auch die DM-Norm im Weitsprung in der Tasche. In dieser Saison steigerte sie sich auf 6,40 Meter. „Sie möchte sicher ein Wörtchen um den Tagessieg auf ihrer Anlage mitreden“, kündigt ihr Trainer Jürgen Palm an.

Von 15 bis 19 Uhr stehen neben den Spitzenathleten der deutschen und internationalen Leichtathletikszene auch einige Nachwuchswettbewerbe auf dem Programm. Schließlich gehöre Rhede als Landesleistungsstützpunkt zu den wichtigsten Garanten der Sichtung und Förderung von Talenten im Westmünsterland.

„Run 4 Fun“ für Hobbyläufer

Im Anschluss dürfen dann auch Hobbyläufer auf die Tartanbahn. Für den erstmals angebotenen „Run 4 Fun“ gibt es noch freie Startplätze. Interessenten können sich direkt beim LAZ Rhede anmelden, und zwar unter laz.rhede@gmx.de. Es sind im Stadion zwei Meilen – also in etwa 3200 Meter – zurückzulegen. Weitere Informationen und komplette Teilnehmerlisten gibt es unter www.LAZ-Rhede.com