25 Titel für den Reeser SC

Rees. Bei den Kreismeisterschaften mit insgesamt 916 Starts im Parkbad in Geldern stellten sich die Aktiven des Reeser Schwimmclubs, des CSV Kleve, vom SSV Hellas Emmerich, dem TV Goch sowie des Schwimmvereins Delphin Geldern dem sportlichen Vergleich.

Krankheitsbedingt konnte das Reeser Team nicht mit der kompletten Wettkampfmannschaft antreten. Dennoch zeigten viele Athleten, in welch guter Verfassung sie sich zur Zeit befinden. Am Ende konnte das Team 25 Titel verbuchen. Dazu kamen noch 41 Silber- und 42 Bronzemedaillen.

Bei den Mädchen errang Maya Lodewick viermal die Goldmedaille (50 m Rücken, 100 m Brust, 100 m Rücken, 200 m Lagen) und zweimal Bronze (50 m Brust, 100 m Lagen). Madlen Wehning stand ebenfalls zweimal ganz oben auf dem Treppchen (50 m Freistil, 50 m Brust), erreichte über 100 m Freistil, 50 m Schmetterling und 100 m Lagen die Silbermedaille und schaffte über 200 m Lagen in ihrer Gruppe den dritten Platz. Mit Gold über 100 m Schmetterling zeigte Anke Farber ihre gute Kondition, zudem gelang ihr ein dritter Platz über 50 m Rücken. Melissa Gurny holte vier Silbermedaillen (50 m Rücken, 100 m Freistil, 100 m Rücken und 50 m Brust).

Marie-Theres Pallesen gewann mit einer konstanten Leistung über 100 m Rücken die Goldmedaille, über 50 m Rücken Silber und jeweils Bronze für 100 m Freistil und 100 m Lagen. Sabrina Monser erschwamm dreimal Bronze (50m Brust, 100 m Brust, 50 m Rücken). Antonia Beckmann erreichte zweimal Bronze über 50 und 100 m Schmetterling.

Finja Graffe siegt über 50 m Brust

Die erst achtjährige Finja Graffe schaffte einmal Gold über 50 m Brust, gewann dreimal Silber (100 m Freistil, 100 m Brust und 50 m Freistil) und zum Abschluss über 50 m Rücken konnte sie den dritten Platz belegen. Maren Plocek, die zu den neuen Wettkampfschwimmerinnen gehört, gewann dreimal Bronze (100 m Brust, 100 m Rücken und 50 m Brust). Auch Nele Terhorst beeindruckte durch vier Silbermedaillen (100 m Brust, 50 m Schmetterling, 50 m Brust und 200 m Lagen) und einer Bronzemedaille (100 Freistil). Ihre große Schwester Lana erreichte Silber über 100 m Brust und Bronze über 50 m Brust.

Auch die Pintzke-Schwestern zeigten sich der Konkurrenz durchaus gewachsen: Emily erreichte dreimal Silber über 50 m Rücken, 100 m Freistil und 100 m Rücken. Über 50 m Schmetterling und 200 m Lagen sprangen noch zwei Bronzemedaillen heraus. Ihre jüngere Schwester Antonia erreichte sechsmal einen Podestplatz und konnte bei allen Starts Bronze gewinnen.

Die Jungen zeigten ebenfalls hervorragende Leistungen: Bernd Berresheim stand viermal ganz oben (100 m Brust, 50 m Schmetterling, 50 m Brust, 100 m Schmetterling) und erreichte über 50 m Freistil Platz zwei. Paul Hegmann gehörte mit zu den herausragenden Aktiven, er erreichte dreimal den ersten Platz auf den Lagen 50 m Rücken, 100 m Brust und 100 m Rücken. Über 50 m Brust holte er Silber.

Leon-Elias Becker gewann Gold über seine Speziallage Brust und fünfmal Silber (100 m Freistil, 50 m Schmetterling, 100 m Lagen, 50 m Freistil, 200 m Lagen). Fabian Monser erreichte zweimal Bronze über 50 und 100 m Rücken. Sein jüngerer Bruder Michael gewann zweimal Silber in den Disziplinen 50 und 100 m Rücken und zweimal Bronze (100 m Lagen, 50 m Freistil). Samuel Termaat durfte sich drei Silbermedaillen über 50 m Schmetterling, 100 m Lagen und 100 m Schmetterling umhängen. Über 50 und 100 m Freistil wurde er Dritter. Laurent Schönau holte über 100 m Brust Bronze.

Gute Leistungen der Jüngeren

Besonders freuten sich die Trainer auch über gute Leistungen der jüngeren Aktiven: Sven Ziegler erreichte dreimal Silber (100 m Rücken, 200 m Lagen, 50 m Schmetterling) und dreimal Bronze (50 m Rücken, 50 und 100 m Freistil). Phil Westerhoff war mit zwei Goldmedaillen (50 m Rücken, 100 m Freistil) zwei Silbermedaillen (50 und 100 m Brust) und einmal Bronze (50 m Freistil) besonders erfolgreich. Edgar Sherwood errang zwei Silbermedaillen (50 und 100 m Brust). Über 50 m Schmetterling wurde Philipp Derith Dritter.