Zurück in die Erfolgsspur

Mit einer Portion Ungewissheit gehen die Kicker des MSV Duisburg II auch morgen (15 Uhr) in die Oberliga-Partie gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen. Doch wie auch immer die Entscheidung des Vereins bezüglich des Fortbestands der U23 ausfallen wird – fest steht für die Zebras: Im Heimspiel an der Westender Straße wollen die Duisburger gegen den 14. der Tabelle nach zwei Spielen ohne Sieg „auf jeden Fall wieder in die Erfolgsspur finden“, so Trainer Manfred Wölpper.

Nach der mageren Ausbeute von einem Punkt und nur einem Treffer bei den zwei glücklosen Auswärtsauftritten in Homberg (1:1) und Oberhausen (0:1), ist auch klar, was der MSV verbessern muss: „Wir haben gegen RWO richtig gut gespielt“, sagt Wölpper, „aber ein Spiel wird nun mal durch Tore entschieden, und dazu brauchen wir die nötige Entschlossenheit.“ Vom Tabellenstand her scheinen die Essener da gerade recht zu kommen. Mit nur 30 Gegentreffern stellen die Südstädter allerdings derzeit die sechstbeste Abwehr der Liga und bei nur zwei Punkten Abstand zum Nichtabstiegsplatz, werden sie um jeden Zentimeter kämpfen. „Sie sind sehr gut organisiert und haben uns auch schon im Hinspiel lange Paroli geboten“, erinnert sich der Coach an den knappen 1:0-Sieg durch den Treffer von Profi Fabian Schnellhardt. „Es ist sehr schwer, gegen Schwarz-Weiß Tore zu schießen.“

Dass sie es zweifellos können bewiesen die Meidericher beim 6:0 im letzten Heimspiel gegen Hönnepel-Niedermörmter. Seitdem verfielen die U-23-Kicker in eine Torflaute, die möglicherweise auch durch Gedankenspiele bezüglich ihrer eigenen Zukunft beeinflusst wurde. Wölpper hofft jedenfalls, das sein Team den Schalter wieder auf Torhunger umlegen kann. „Wir haben bislang eine sehr gute Saison gespielt. Es wäre schade, wenn wir sie uns zum Ende hin noch kaputt machen, weil uns die nötige Zielstrebigkeit fehlt.“

Morgen hat der Coach zudem eine Baustelle in der Schaltzentrale zu schließen. Mit Tim Kallenbach und Tarkan Yerek fallen beide Sechser aus. „Tim war vielleicht etwas zu ehrgeizig und im letzten Spiel wohl noch nicht richtig fit. So sind die Leistenbeschwerden wieder aufgebrochen. Tarkan hat in Oberhausen einen Schlag abbekommen und einen dicken Knöchel.“

Alternativen stehen mit Nils Pagojus und Ismail Öztürk bereit, vielleicht könnte aber auch Talent Georg Michajlov die Chance bekommen, aus der Reservistenrolle in die Startelf zu rücken.