Wolters warnt: „Sechs Punkte Vorsprung sind trügerisch“

Mit einem Derby starten die U-19-Fußballer des MSV Duisburg in die zweite Hälfte der A-Jugend-Bundesliga. Am Sonntag (11 Uhr) kommt der VfL Bochum an die Westender Straße. „Wir spielen auf Kunstrasen, weil der Rasenplatz gesperrt ist. Ich denke nicht, dass es ein Nachteil ist“, sagt Zebracoach Carsten Wolters, der sich die Sequenzen des Hinrundenspiels noch einmal zu Gemüte geführt hat. „Der VfL hat uns vor ein paar Monaten 3:0 geschlagen. Wir haben zwei Freistoßtreffer kassiert und einen Konter nach einer eigenen Ecke gefangen. So einen Rückstand kannst du dann nicht mehr aufholen.“

Umso wichtiger, dass die Zebras im Rückspiel wacher auftreten. „Wir wollen gut in die Restrunde kommen und uns schell aus der Gefahrenzone absetzen. Sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge sind trügerisch“, warnt Wolters. Fehlen wird dem MSV neben Erni Boateng (Leistenprobleme) und Luca Thuyl (Wirbelverletzung) auch Ömer Bulut (Schmerzen auf dem Spann). Metin Kücükarslan kehrt erst heute von einer Klassenfahrt zurück und sitzt als Alternative auf der Bank.

In der A-Jugend-Niederrheinliga will Hamborn 07 bei Arminia Klosterhardt Revanche für das happige 1:4 aus der Hinrunde nehmen. Trainer Richard Zander: „Wir haben eine Rechnung offen und wollen da einige gutmachen. Wenn wir in den kommenden Wochen sechs Punkte mehr einfahren als in der Hinrunde, sind wir gut dabei.“

Die U 17 des MSV Duisburg hat zum Meisterschafts-Wiederbeginn gleich ein Hammerspiel erwischt. Bei Borussia Dortmund (sechs Heimsiege in sechs Spielen) wäre ein Teilerfolg schon ein dickes Ausrufezeichen. „Im Hinspiel haben wir dem BVB mit Glück ein 1:1 abgerungen. Die 80 Minuten bei der Borussia werden mit die schwierigsten, die uns in der Rückserie erwarten“, sagt Trainer Engin Vural, der auf Lukas Daschner (Hüftprobleme) verzichten muss. Der BVB verstärkte sich im Januar mit dem Dänen-Talent Jacob Bruun Larsen (16) von Lyngby BK. Ablöse: rund 270 000 Euro.

„Stehen in der Pflicht“

In der B-Jugend-Niederrheinliga will Hamborn 07 zuhause gegen den TSV Ronsdorf sofort Fahrt aufnehmen. Trainer Armin Dimmel: „Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir stehen in der Pflicht. Meine Jungs sind körperlich fitter als in der ersten Halbserie.“ Die U 16 des MSV Duisburg startet in der Nachbarschaft bei Fortuna Düsseldorf. Thomas Sliwa, Trainer der Zebras: „Ich bin gespannt auf den Auftakt. Das erste Spiel nach der Winterpause ist immer ganz schwer. Egal, wo die Reise hingeht.“ Mit Tim Stappmann hat die U 16 einen Kicker an die eigene U 17 abgegeben. Neuzugänge wurden nicht verpflichtet.

Hamborn 07 bläst in der C-Jugend-Niederrheinliga zur Attacke. „Von unseren ersten vier Spielen sind drei am heimischen Holtkamp. Das wollen wir ausnutzen“, sagt Trainer Haluk Piricek vor dem Derby gegen Rhenania Bottrop. In der Vorbereitung überzeugten die Löwen beim 3:0 über den 1. FC Mönchengladbach und beim 1:1 gegen die B-Jugend des FSV Duisburg.

Der VfB Homberg erwartet den SV Straelen am Rheindeich. „Gerade zu Hause wollen wir die Dreier einfahren“, erwartet VfB-Coach Tim Knies eine satte Ausbeute. Er sieht seine Jungs gut gerüstet: „Wir haben in der Vorbereitung intensiv gearbeitet und vor allem konditionell viel gemacht.“

Der Duisburger FV 08 packt das Unternehmen Klassenerhalt mit neuem Personal an. Mit Allrounder Enis Kozak (DSV 1900) und Stürmer Janko Jankov (FC Taxi) gibt es mehr Alternativen. Trainer Lukas Schmidt: „Wir müssen mehr Punkte einsammeln, als uns das in der Hinrunde gelungen ist.“ Allerdings sind die Chancen auswärts bei Rot-Weiß Oberhausen nur minimal. Schmidt: „Das ist ein Knaller.“