Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Fußball-Testspiele aktuell

Wölpper erwartet mehr Engagement

18.07.2012 | 22:30 Uhr
Wölpper erwartet mehr Engagement
Körperkontakt: Joel Schoof (rechts), zuletzt beim FSV Duisburg am Ball, lässt hier MSV-Angreifer Daniel Somuah nicht entwischen. (Foto: Johannes Kruck)

Trotz des Sieges beim SV Hönnepel-Niedermörmter war der Meidericher Trainer Manfred Wölpper aber nicht zufrieden. Sein VfB-Kollege Günter Abel war da schon positiver gestimmt.

Während Manfred Wölpper, Trainer von Fußball-Regionalligist MSV Duisburg II, am Mittwochabend nach dem 3:1-Testspielsieg beim SV Hönnepel-Niedermörmter nicht sonderlich zufrieden war, sah das bei seinem Kollegen Günter Abel vom Oberligisten VfB Homberg trotz der 0:2-Niederlage gegen den Wuppertaler SV Borussia etwas anders aus.

SV Hönnepel-Niedermörmter – MSV Duisburg II 1:3 (0:1): Sicher, die Beine waren schwer. „Wir hatten eine Hammereinheit am Montag und auch morgens vor dem Spiel noch einmal trainiert“, räumte Coach Wölpper ein. Doch ein wenig mehr hätte er von seinen Kickern schon gern gesehen: „Es geht ja schließlich jetzt um die Stammplätze. Da wünsche ich mir etwas mehr Engagement. Außerdem haben wir bis auf einen Spieler zur Pause komplett durchgewechselt, so dass jeder auf eine Nettospielzeit von 30 Minuten kam.“ Der Mann, der vom Anpfiff bis zum Ende auf dem Platz stand, heißt Babacar M’Bengue, ist ein 20-jähriger Deutsch-Senegalese und hat in der vergangenen Regionalliga-Saison 24 Einsätze als Innenverteidiger für Fortuna Düsseldorf II absolviert. Er spielt noch bis zum Wochenende vor, um sich für eine Verpflichtung zu empfehlen. Zwei weitere Testkicker, Ex-Zebra Harun Celebi (zuletzt KFC Uerdingen) und Piotr Kuklis (Arka Gdynia), fielen nicht weiter auf. Nach der Pausenführung durch ein Eigentor von Christopher Möllering trafen noch Alessandro Ficara mit einem an ihm selbst verursachten Foulelfmeter zum 2:0 und Maik Goralski zum Endstand.

VfB Homberg – Wuppertaler SV Borussia 0:2 (0:0): „Das war in Ordnung“, stellte Günter Abel nach dem Duell mit dem Regionalliga-Gast fest. Eine Halbzeit lang hielten die Gelb-Schwarzen das torlose Unentschieden und gerieten zwei Minuten nach Wiederbeginn nur durch einen Elfmeter auf die Verliererstraße. „Naja, vielleicht muss man so etwas in einem Freundschaftsspiel nicht pfeifen, aber es gibt halt ein Regelwerk“, meinte Abel zum vermeintlichen Handspiel von Simon Edu. Auch in der Folge hielt seine Elf aber noch gut gegen die Bergischen mit und verpasste den möglichen Ausgleich, als Dennis Terwiel bei einem Konter nur den Pfosten traf. Wenig später machte der WSV dann alles klar. Die Niederlage war für den Homberger Trainer kein Beinbruch: „Wir sind zuletzt fast nur gelaufen und mussten einige angeschlagene Spieler ersetzen, so dass wir kaum wechseln konnten. Wuppertal hat nach der Pause sieben neue Leute gebracht und ist dadurch nicht gerade schlechter geworden.“

Thomas Kristaniak



Kommentare
Aus dem Ressort
MSV Duisburg hat Geduld mit Neuzugang Fabian Schnellhardt
Neuzugänge
Die jungen Neuzugänge schlugen beim Fußball-Drittligisten unterschiedlich ein. Tim Albutat eroberte sich auf Anhieb einen Stammplatz, Rolf Feltscher arbeitete sich über engagierte Trainingsleistungen in die erste Elf. Nur bei Fabian Schnellhardt fällt die Zwischenbilanz etwas dünner aus.
Per Wachrüttler zum Kantersieg
Jugendeishockey
Die Junioren, Knaben und Kleinschüler der Jungfüchse verbuchten am Wochenende Siege – und das zum Teil sehr deutlich. Auch das U-8-Team des EVD, die jüngste Mannschaft oberhalb der Eishockey-Laufschule, schlug sich gut.
Die doppelte Sarah
Frauen-Eishockey
Die EVD-Frauen gewannen ihr zweites Saisonspiel im Haie-Trainingszentrum gegen die Cologne Brownies mit 5:1. Sarah Kazubek und Sarah Groß erzielten dabei die Tore für die Duisburgerinnen im Meisterschaftsspiel der 2. Bundesliga Nord.
André Laukmann übertrifft sich selbst
Sportkegeln
Der Einzelweltmeister André Laukmann von der KSG Montan Holten-Duisburg stellt gegen Münstermaifeld seinen eigenen Bahnrekord auf der Anlage der Sportschule Wedau ein. Sein Team fährt einen glasklaren 3:0-Sieg ein.
Attacke auf die Stimmbänder
Frauen-Bundesliga
Duisburgs Trainerin Inka Grings gibt bei den Bundesligaspielen ihrer Mannschaft alles – nach Abpfiff ist die Stimme der Ex-Nationalspielerin schon mal etwas angeschlagen. Für ihr Team freute sich Grings nach dem 3:3 gegen Potsdam riesig: „Die Tore, die wir erzielt haben, waren genauso im Training...
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Löwen gegen Minden
Bildgalerie
Fotostrecke
Wölfe gegen Hamm
Bildgalerie
Jugendhandball