Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball-Regionalliga

Wölpper: „Ein richtig schöner Sieg“

11.11.2012 | 21:49 Uhr
Wölpper: „Ein richtig schöner Sieg“
In den meisten Duellen hatte der MSV die Nase vorn.Foto: Michael Dahlke

Trainer Manfred Wölpper freut sich über den klaren 4:0-Heimsieg gegen die SSVg Velbert. Platzverweis gegen die Gäste spielte den Zebras in die Karten.

MSV Duisburg II –
SSVg Velbert 4:0 (1:0)

MSV II: Müller – Hennen, Bomheuer, M’Bengue, Abdulla – Tsourakis (82. Reinert), Tanju Öztürk, Taskin, Wolze – Hibbeln (79. Ismail Öztürk), Kalski (79. Gjasula).
Tore: 1:0 Tsourakis (9.), 2:0 Hennen (59.), 3:0 Wolze (71.), 4:0 Tsourakis (75.).
Rote Karte: Tumanan (45., Velbert, Nachtreten).
Besonderes Vorkommnis: Lenz hält Foulelfmeter von Tanju Öztürk (9.).

Mit so einem breiten Grinsen im Gesicht verbrachte Manfred Wölpper seit seinem Amtsantritt beim MSV Duisburg II noch nie eine Pressekonferenz nach einer Regionalliga-Partie. „Ich freue mich über einen richtig schönen Sieg, der dem Team sehr gut tut“, bedankte sich der Coach am Samstag bei seinen Kickern, die mit einem eindrucksvollen 4:0 (1:0) über die SSVg Velbert einen großen Sprung von Platz 18 raus aus der Abstiegszone auf Rang zwölf machten.

Dabei blieben die Zebras erst zum dritten Mal ohne Gegentor, was gegen Velbert in den letzten 20 Partien sogar nur einmal vor fünf Jahren gelang. Das alles hatte der Trainer eingefordert. Mit vier Toren übertrafen die Zebras die Erwartungen aber deutlich.

Tsourakis im Nachschuss

Den Anfang machte Athanasios Tsourakis nach neun Minuten. Velbert-Keeper Manuel Lenz hatte den in die Startelf aufgerückten Mike Hibbeln im 16er gefoult. Tanju Öztürk trat zum fälligen Strafstoß an, Lenz parierte, doch „Ata“ war im Nachschuss zur Stelle. Nach der Führung wurde Duisburg passiver. Velbert kam durch Ex-Zebra Saban Ferati, der aus kurzer Distanz an Roland Müller scheiterte (30.), und Tim Gebauer, der aus vier Metern neben den Kasten schoss (37.), zu klaren Chancen. Auf der Gegenseite verpasste Marcel Kalski allein vor Lenz das 2:0 (28.). Mit einer roten Karte kurz vor dem Pausenpfiff brachten sich die Gäste dann selbst in Schwierigkeiten. An der Mittellinie trat Jeffrey Tumanan gegen Tanju Öztürk nach. „Wie dämlich muss man eigentlich sein?“, lautete der Kommentar seines Trainers Lars Leese.

„Der Platzverweis hat uns in die Karten gespielt“, gestand Wölpper ein, „obwohl es oft nicht unbedingt einfacher ist, in Überzahl zu spielen. Wir haben uns aber gesagt, dass wir mehr als hundert Prozent geben wollen. Das haben die Jungs richtig gut gemacht.“ Leese schob nach: „Duisburg hat die Überzahl exzellent ausgespielt, war sehr passsicher und geduldig.“

Mit dem 2:0, das Stephan Hennen per Kopf nach einer Ecke von Kevin Wolze besorgte (59.), hatte der MSV die Gäste geknackt. Das 3:0 erzielte Profi Wolze, der sich erneut als echte Unterstützung erwies, nach einem Alleingang gegen zwei Velberter selbst (71.). Mit einem Doppelpack krönte dann auch „Ata“ Tsourakis seine starke Leistung. Aus spitzem Winkel traf der Wirbelwind zum 4:0 (75.) und bescherte seinem Trainer ein breites Lächeln.

Sven Kowalski



Kommentare
Aus dem Ressort
Gestatten? Joly!
Eishockey
Der EV Duisburg gewinnen das Eishockey-Ruhrderby gegen die Moskitos Essen vor über 2000 Zuschauern verdient mit 4:2. Neuzugang Raphael Joly aus den Niederlanden verbucht ein Tor und zwei Vorlagen. Das 3:1 und 4:1 waren eine „holländische Co-Produktion“.
Duisburg-Duell an der Düsseldorfer Straße
Landesliga
Am Sonntag um 15 Uhr erwartet der Duisburger SV 1900 den FSV Duisburg, bei dem zwei Spieler mitDSV-Vergangenheit spielen – und dessen Trainer Heiko Heinlein zuletzt die Wanheimerorter coachte. Auf beiden Seiten fallen Spieler aus.
Spitzenspiel beim MSV Duisburg - Dynamo Dresden ist zu Gast
Spitzenspiel
Am Samstag trifft der MSV Duisburg im Spitzenspiel der 3.Fußball-Liga auf Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden. Beide Klubs wollen nach oben, sagen es jedoch (noch) nicht. Der MSV rechnet mit 15 000 Zuschauern. 3000 Fans kommen aus Dresden.
Der MSV Duisburg sucht seine Abwehrformation
Defensive
Seit Wochen wechselt Trainer Gino Lettieri seine Innenverteidiger. Nach der englischen Woche will sich der Coach des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg auf eine Stammbesetzung festlegen. Dabei hat der 47-Jährige die Qual der Wahl.
Ein Fest in Schwarz-Rot-Orange
Eishockey
Im Ruhrderby des EV Duisburg gegen die Moskitos Essen gibt Holland-Kanadier Raphael Joly am Freitagab 19.30 Uhr sein Debüt – einen Tag nach seinem 26. Geburtstag. Dabei treffen zwei noch ungeschlagene Mannschaften aufeinander.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Löwen gegen Minden
Bildgalerie
Fotostrecke
Weitere Nachrichten aus dem Ressort