Winter setzt gegen Mülheim auf seine starke Bank

Zum Ende der Hinrunde treffen die Verbandsliga-Handballer des VfB Homberg am Sonntag um 18 Uhr in heimischer Halle auf die HSG Mülheim. Während die Gastgeber als bisher ungeschlagener Tabellenführer gerade einmal einen Punkt abgeben mussten, bedeutet die Partie für die HSG die wahrscheinlich letzte Chance, weiter im Aufstiegsrennen mitzumischen. Immerhin haben die Mülheimer bereits drei Niederlagen und ein Unentschieden einstecken müssen. Entsprechend stehen die Gäste mit sieben Minuspunkten auf dem vierten Tabellenplatz.

„Ich denke, unsere Startformationen sind sich ebenbürtig. Bei der HSG kann es aber zum Problem werden, wenn ein Spieler ausfällt“, setzt VfB-Trainer Rüdiger Winter nicht nur auf seine erste Sechs, sondern auch auf starke Alternativen auf der Bank. Vom Gegner erwartet er, dass die Mannschaft entsprechend der aktuellen Situation auftreten wird, sodass sein eigenes Team volle Konzentration und Leistung zeigen muss, um weiterhin ungeschlagen an der Ligaspitze zu stehen. „Ich erwarte ein knappes Spiel, bin aber guter Dinge. Die Mannschaft ist hoch motiviert und alle Spieler sind dabei“, geht der Übungsleiter optimistisch in die Partie.