Wieder hängt’s an Oberlohberg

Aufstiegsjubel gibt es bei der Viktoria nur mit Oberlohberger Schützenhilfe – dennoch überwiegt in Buchholz die Freude über eine starke Saison.
Aufstiegsjubel gibt es bei der Viktoria nur mit Oberlohberger Schützenhilfe – dennoch überwiegt in Buchholz die Freude über eine starke Saison.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Wie vor einem Jahr der SV Genc Osman hofft nun Viktoria Buchholz auf die Schützenhilfe der SGP – und trifft selbst auf die Mannschaft von Ilyas Basol.

Duisburg..  Rückblick: Es ist der letzte Spieltag in der Fußball-Bezirksliga. Nach dem Rückzug von Hertha Hamborn muss der SV Genc Osman spielfrei zusehen, wie der VfL Repelen die Meisterschaft in der Gruppe 8 holen kann. Das ganze Genc-Team steht in Moers an der Seitenlinie und feuert die SGP Oberlohberg an, die den SV zum Meister machen kann, wenn sie gegen Repelen nicht verliert. Am Ende fahren die Neumühler trotz einer bärenstarken Saison enttäuscht nach Hause. Repelen gewinnt 3:1 und wird mit einem Punkt Vorsprung Meister.

Ein Jahr später kann Oberlohberg schon wieder das Zünglein an der Waage im Aufstiegskampf sein. Und auch Genc Osman ist wieder mit von der Partie, wenn die aktuelle Saison am Sonntag in ihre letzte Runde geht. Für den SV selbst ist nur noch Platz vier drin. Aber sollte Genc dem Tabellenzweiten Viktoria Buchholz Punkte abnehmen, wäre Spitzenreiter Blau-Weiß Oberhausen mit derzeit drei Zählern Vorsprung sicher Meister. „Es wird noch einmal interessant“, sagt Ilyas Basol vor dem Spiel bei den Buchholzern, denen er den Aufstieg zwar gönnen würde. Doch der Genc-Trainer verspricht: „Wir werden das Spiel nicht herschenken.“

Von Duisburger Schützenhilfe könnten die Mannen von Blau-Weiß Oberhausen womöglich ausgehen. Einen Punkt brauchen die Liricher morgen, um das Duisburger Derby in Sachen Aufstieg gegenstandslos zu machen. Der Gegner von BWO ist wiederum die einzige Truppe, die Buchholz doch noch zum Meister machen könnte. Und die kommt eben aus Oberlohberg. Sollte die bereits abgestiegene SGP Blau-Weiß schlagen und Buchholz mit einem Sieg drei Tore auf Oberhausen aufholen, wäre die Viktoria punktgleich mit Lirich aufgestiegen. Zwar glaubt Michael Roß nicht an eine Niederlage des Spitzenreiters – im finalen Heimspiel wird der Viktoria-Coach aber noch einmal alles auf eine Karte setzen. „Aber auch wenn es am Ende nicht reichen sollte, haben wir mit über 100 Toren und der besten Abwehr eine sensationelle Saison gespielt. Wenn es ein Team gibt, das dies noch überbieten kann, dann muss man auch fair zur Meisterschaft gratulieren können“, sagt Roß – und schiebt nach: „Aber in der Rückrundentabelle stehen wir an der Spitze. Und da wollen wir auch bleiben.“

Auf allen anderen Plätzen geht es nach der geklärten Abstiegsfrage nur noch um die „goldene Ananas.“ Aufsteiger Rheinland Hamborn ist selbst mit einer Niederlage bei Concordia Oberhausen der sensationelle dritte Platz nicht mehr zu nehmen. Hamborn 07 kann mit einem Heimsieg gegen Rot-Weiß Mülheim den vierten Rang festigen und eine lange verkorkste Saison noch versöhnlich abschließen. Die DJK Vierlinden erwartet bei Arminia Klosterhardt II ebenfalls ein Freundschaftsspiel, nachdem sich die Arminen in der letzten Woche gerettet haben. Mit einem Sieg ist Vierlinden Platz sieben sicher. Ralf Gemmer darf beim Heimspiel gegen Adler Osterfeld „die Regenjacke nicht vergessen“, da die Kicker von Meiderich 06/95 ihrem Trainer nach dem vorzeitigen Klassenerhalt noch einige nachträgliche Bierduschen versprochen haben. Sakis Papachristos macht sich darüber keine Sorgen. Nach „vielen schlaflosen Nächten“ bis zur Rettung in der letzten Woche hat sich der Coach von TuRa 88 Duisburg schon vor dem Spiel bei Arminia Lirich in den Urlaub verabschiedet. Und in der Gruppe 5 verabschiedet sich mit dem Kick um 12.30 Uhr bei der SV Schonnebeck II auch Hamborn 07 II – als Absteiger aus der Bezirksliga.