Wenn ein Sieg zur misslungenen Generalprobe wird

Die Eishockey-Jugend des EV Duisburg musste gegen Bad Nauheim eine deutliche Niederlage einstecken. Die übrigen Teams der Jungfüchse, die Einsatz waren, sowie die Füchse-Frauen freuten sich über Siege.

Jugend; NRW-Liga:

EV Duisburg –
Rote Teufel Bad Nauheim 1:11

Drittel: 1:2, 0:4, 0:5
Tore: Leon Taraschewski.

Eine deutliche Niederlage mussten die Jungfüchse im Spiel gegen den Tabellenführer aus Bad Nauheim einstecken. Zunächst lief es vom Ergebnis her noch ganz gut. Leon Taraschewski traf für die EVD-Jugend im ersten Drittel, in dem die Duisburger allerdings auch einige Gelegenheiten ausließen. Im zweiten Abschnitt scheiterte Marius Mai mit einem Penalty, nachdem er – in einem ansonsten sehr fairen Spiel – gefoult worden war. Obwohl die Duisburger Jungs alles versuchten, trafen die Nauheimer nun und siegten klar.

Knaben; NRW-Liga B:

EV Duisburg –
Ratinger Ice Aliens 3:1

Drittel: 1:0, 0:1, 2:1
Tore: Ares Avgerinos (3).

Die EVD-Knaben stehen – wenn auch aufgrund der mehr ausgetragenen Spiele – an der Tabellenspitze. „Das war endlich wieder ein sehr gutes Spiel“, freute sich Trainer Dirk Schmitz, der sich lediglich mit der Torausbeute nicht zufrieden zeigte. „Das Team hat sehr diszipliniert gespielt, kassierte nur sechs Strafminuten – und prompt lief es deutlich besser“, so der Coach. Alle drei Tore erzielte Ares Avgerinos. Dass den Jungfüchsen nicht mehr Treffer gelangen, lag auch am starken Ratinger Keeper.

Kleinschüler; Landesliga:

TuS Wiehl –
EV Duisburg 6:15

Drittel: 2:4, 2:7, 2:4
Tore: Lennart Schmitz (9), Ben Zaversnik (4), Ben Schmidt, Tim Kloß

Ein kurioses Ergebnis. Denn wenn einem Team 15 Tore gelingen, stellt sich die Frage, wie gleichzeitig sechs Gegentore fallen können. So war auch die Defensivarbeit der große Kritikpunkt von Trainer Dirk Schmitz. „Trotz des deutlichen Sieges muss man daher leider sagen, dass die Generalprobe für das Spitzenspiel gegen Dortmund auch schiefgegangen ist“, so der Coach. „Aber auf eine schlechte Generalprobe folgt ja oft ein Erfolg.“ Als Lennart Schmitz in der zweiten Minute innerhalb von neun Sekunden zweimal getroffen hatte, verfiel das Team in einen „Das-wird-schon-laufen-Trott.“ Schmitz: „Das Defensivverhalten müssen wir unbedingt verbessern. Verlieren wir gegen Dortmund, ist die Meisterfrage wohl entschieden. Gewinnen wir, haben wir eine gute Chance, selbst Erster zu werden.“

Frauen; 2. Liga Nord:

Düsseldorfer EC Devils –
EV Duisburg 1:4

Drittel: 0:0, 0:3, 1:1
Tore: Natascha Mensch, Bethany Hill, Lena Christ, Lisa Oehme.

Ihr Debüt im EVD-Trikot gab Neuzugang Karoline Schroeder vom EC Bergkamen 1b, sodass der Kader wieder etwas Zuwachs bekam, nachdem sich einige Spielerinnen nach der Entlassung des ehemaligen Damentrainers seinem Weggang angeschlossen hatten. „Die Mädels haben eine richtig starke Leistung geboten“, freute sich Trainerin Daniela Schmitz über die Punkte und die engagierte Leistung ihres Teams. Schon am Freitag geht es für die Füchse-Frauen in Wesel gegen den Grefrather EC weiter.