Wedaus Zitterpartie geht weiter

Auch der TV Aldenrade konnte Fortuna Düsseldorf in der Frauenhandball-Oberliga nichts stoppen – und der ETuS Wedau muss auch am letzten Spieltag noch um den Klassenerhalt zittern.

TV Aldekerk –
ETuS Wedau 29:21 (14:10)

ETuS: Feldmann (5), Kaiser (4), Pusch, Szymanowicz, Walter (je 2), Roth, Ueffing, Asmuth, Brüggemann, Epke (je 1), Jugovac (1/1).

Das Zittern beim ETuS geht weiter. Im vorletzten Spiel kassierten die Gelb-Schwarzen eine 21:29-Niederlage beim Tabellendritten in Aldekerk – und weil Neuss in Kaarst gewann, beträgt der Vorsprung vor den Neusserinnen, die den ersten Abstiegsplatz einnehmen, nur noch zwei Punkte. Der direkte Vergleich spricht zudem für Neuss. „Wir haben gut angefangen“, sagte Trainer Jörn Janhsen. „Gerade unsere Deckungsleistung hat mir sehr gut gefallen.“ So führte Wedau mit 7:5. Über den 9:9-Ausgleich ging es mit vier Toren Rückstand in die Pause. „Wir haben einfach unsere Chancen nicht genutzt.“ Am Ende setzte sich Aldekerk schließlich ab. Nun bekommt es Wedau ausgerechnet mit Niederrhein-Meister Fortuna Düsseldorf (So., 26. April, 16 Uhr, Großenbaumer Allee) zu tun. Zeitgleich spielt Neuss zu Hause gegen Solingen-Gräfrath II. Nur wenn Wedau punktet oder Neuss nicht gewinnt, bleiben die Duisburgerinnen in der Oberliga.

Fortuna Düsseldorf –
TV Aldenrade 31:23 (17:13)

TVA: Lang, Ludwig (je 6), Rink (4), Hüsken (3), Gensch (2), Schauenburg, Getz.

Es bleibt dabei – Fortuna Düsseldorf spielt in dieser Saison in einer ganz eigenen Liga. Rund 45 Minuten lang konnte Walsum als Tabellenzweiter mit dem verlustpunktfreien Tabellenführer mithalten, führte auch zu Spielbeginn – doch am Ende stand ein Fortuna-Erfolg, den TVA-Trainer Manfred Wählen als „klar nach dem Ergebnis, aber nicht nach dem Spielverlauf“ bezeichnete. „Wir sind richtig gut reingekommen“, sagte Wählen und freute sich über den guten Auftakt. Bis zum 11:11 blieb es offen, ehe Zeitstrafen die Duisburgerinnen aus dem Tritt brachten. Bis zum 20:23 blieb Aldenrade dran, ehe sich Düsseldorf absetzte.