Vural: „Sieg über Bielefeld wäre ein Meilenstein zur Rettung“

Nach dem 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen geht es für die U-19-Kicker des MSV Duisburg am Sonntag (13 Uhr) beim abstiegsbedrohten SC Preußen Münster um wichtige Bundesligapunkte. „Wir wollen da einen Dreier holen und uns nicht einlullen lassen“, sagt Zebracoach Carsten Wolters, der am Freitag noch Videomaterial über den Gegner studiert hat. Zudem konnten wichtige Informationen von Jugendscout Uwe Weidemann analysiert werden. „Weide“ sah sich die Münsteraner am Dienstag beim 1:0 über Arminia Bielefeld an.

„Münster wird kämpferisch alles reinhauen, was sie haben. Die Preußen haben acht Punkte aus den letzten vier Partien geholt. Sie sehen Licht am Horizont. Für uns ist wichtig, von der ersten Sekunde an dagegenzuhalten. Wir haben die besseren Fußballer. Aber nur mit spielerischen Elementen wird es nicht funktionieren“, warnt Wolters. Zwar hat der MSV durch erfolgreiche Auftritte in den Vorwochen schon einen Großteil der Ernte eingefahren, aber ganz auf der sicheren Seite sind die Meidericher noch nicht. „Wir malen bestimmt nicht alles schwarz“, sagt „Erle“ Wolters, „aber ein paar Punkte brauchen wir noch. Nicht nur, um nach unten alles klar zu machen, sondern auch, um die vor uns stehenden Mannschaften zu attackieren.“

Die U 19 von Hamborn 07 hat in der A-Jugend-Niederrheinliga ein eminent wichtiges Duell vor der Brust. Beim Tabellenzehnten Bayer Uerdingen müssen die Löwen Biss zeigen, um im Kampf um den Klassenerhalt Boden gut zu machen. Die U 17 des MSV Duisburg trifft zuhause auf den Tabellenvierten Arminia Bielefeld. „Das späte Gegentor zum Ausgleich in Essen lag mir einen Tag später noch im Magen, aber danach war es abgehakt. Wir haben ja immerhin etwas mitgenommen. Sollte uns ein Sieg über Arminia gelingen, wäre das ein Meilenstein auf dem Weg zur Rettung. Dann wären wir so gut wie durch“, so Trainer Engin Vural.

Die U 16 des MSV Duisburg muss in der B-Jugend-Niederrheinliga bei Rot-Weiß Essens U 16 antreten. Trainer Thomas Sliwa meldet „alle Mann an Bord“. Der künftige Hertener: „Wir wollen versuchen, wieder guten Fußball zu spielen, was uns in den Vorwochen nicht so gelungen ist. Einen Favoriten sehe ich in der Partie nicht. Ich hoffe, dass wir einen Punkt mitnehmen.“