Von Mäusen und Marathons

Was haben Goofy und Micky mit einer Duisburger Ausdauerläuferin zu tun? Für Silvia Görigk von den Wedau-Runner Duisburg eine ganze Menge. Sie nahm am berühmten Disneyworld-Marathon-Wochenende in Orlando (Florida) teil. Dort lief sie zunächst den Halbmarathon und absolvierte tags drauf auch noch die klassischen 42,195 Kilometer. Trotz überraschend kalter Laufbedingungen im Sonnenstaat Florida konnte sie sich bei den Läufen gerade in der Kombinationswertung beider Läufe – der sogenannten „Goofy-Challenge“ – sehr gut platzieren und war beste Deutsche bei mehr als 45 000 Teilnehmern. Die erlebnisreichen Läufe durch die vier Themenparks wurden durch zahlreiche Zuschauer, Musikgruppen und Disney-Figuren aufgelockert und durch außergewöhnliche Medaillen belohnt.

Doch damit nicht genug: Im Rahmen einer Läufer-Kreuzfahrt auf der „Disney Dream“ nahmen Görigk sowie Teamkollege und Ehemann Henry Bretschneider wenige Tage später auch noch an der „Castaway-Challenge“ auf der „Disney“-Privatinsel teil. Dort brauchte Silvia Görigk für die fünf Kilometer bei schwül-warmen Temperaturen 25:32 Minuten und kam damit in der Gesamtwertung (von 567 Frauen) auf Rang fünf. Die Masters-Wertung (Frauen ab 40) entschied sie klar für sich.

Zu guter Letzt folgten noch zwei Läufe in Nassau (Bahamas). Zunächst gingen die beiden Wedau-Runner mit mehr als 1500 weiteren Teilnehmern bei einem Fünf-Kilometer-Lauf zugunsten der Krebshilfe an den Start. Dann trat Silvia Görigk auch noch beim internationalen Nassau-Halbmarathon an. Die Strecke führte durch die malerische Altstadt der Hauptstadt der Bahamas und am Meer entlang. Nach einem taktisch guten Rennen lief die Duisburgerin mit 2:00 Stunden durchs Ziel. Sie platzierte sich damit auf einem hervorragenden dritten Platz in ihrer Altersklasse W 45 und war erneut beste deutsche Teilnehmerin.