Vom Strand in die Vorbereitung

Nicht nur in der Liga stehen sich Aldenrade und Wedau gegenüber – beide Teams nahmen auch am Beachhandball-Cup in Uerdingen teil.
Nicht nur in der Liga stehen sich Aldenrade und Wedau gegenüber – beide Teams nahmen auch am Beachhandball-Cup in Uerdingen teil.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der TVA und der ETuS spielten in Uerdingen im Sand und arbeiten nun für den Erfolg in der kommenden Oberliga-Saison. GSG beim Beachhandball-Turnier in Travemünde.

Duisburg..  Spielen im Sand – da steht der Spaß im Vordergrund. Das gilt für zahlreiche Duisburger Handballerinnen, die am Wochenende am Beach­handball-Cup in Uerdingen teilgenommen haben – so auch die beiden Oberligisten TV Aldenrade und ETuS Wedau. „Da waren auch Teams dabei, die an der Deutschen Beachhandball-Meisterschaft teilnehmen“, berichtet TVA-Coach Manfred Wählen. „Die Stimmung war wirklich klasse“, ergänzt ETuS-Trainer Jörn Janhsen. Am Ende sprang Platz fünf für die Walsumerinnen und Rang sechs für Wedau heraus. Turniersieger wurde Aldekerk.

Nun geht es aber so richtig los mit der harten Vorbereitung – und für den TVA steht gleich ein weiteres Highlight auf dem Testspielplan. Denn am Samstag treten die Walsumerinnen beim niederländischen Erstligisten HandbaL Venlo an, der unter dem Namen Loreal Venlo gegründet wurde und aktuell sein 50-jähriges Bestehen feiert. Vom 24. bis zum 26. Juli geht es ins Sauerland, wo das Team in Elspe ein Trainingslager bestreiten wird. In diesem Rahmen finden in Lennestadt-Meggen zwei Testspiele gegen den TuS Drolshagen (Oberliga Westfalen) und TVE Netphen (Verbandsliga Westfalen) statt. Neben weiteren Testspielen und Turnieren geht es am 1. August zu einem Turnier bei Drittliga-Absteiger ASC 09 Dortmund, an dem auch die Drittligisten Handball Bad Salzuflen und Union Halle teilnehmen.

Die Termine des TV Aldenrade: Samstag, 4. Juli, 17 Uhr: HandbaL Venlo (A); Samsag, 11. Juli, 16 Uhr: TV Aldenrade II (H); Samstag, 18. Juli, 16 Uhr: VfL Rheinhausen (H); 24. bis 26. Juli Trainingslager in Elspe mit Spielen in Meggen gegen den TuS Drolshagen (Samstag) und TVE Netphen (Sonntag); Samstag, 1. August: Turnier beim ASC 09 Dortmund; Sonntag, 2. August, 15 Uhr: Eintracht Duisburg (A); Samstag, 8. August, 16 Uhr: ASC 09 Dortmund (H); Samstag, 15. August, 16 Uhr: TV Borken (H); Sonntag, 16. August, 11 Uhr: SV 08/29 Friedrichsfeld (H); Samstag, 22. August: Turnier beim TuS Lintfort; Samstag, 29. August: Turnier bei den Pulheim Hornets.

Der ETuS Wedau hat sogar schon vor einer Woche mit einem Trainingslager in Uedem losgelegt. Dabei stand auch eine Fahrradtour von Uedem über Goch nach Weeze an. „Danach sind wir auf der Niers bis zum Kalbecker Forst gepaddelt, ehe wir nach Uedem zurückgefahren sind. Danach wurde noch gegrillt“, berichtet Trainer Jörn Janhsen von einem gelungenen Teambuilding-Event. Am Tag danach gewann Wedau ein Testspiel gegen den Uedemer TuS mit 24:20. „Wir haben schon mit acht Toren geführt, dann aber auch noch verschiedene Systeme getestet. In den nächsten drei Wochen werden die Wedauerinnen nun in der Halle trainieren, ehe es in den folgenden drei Wochen nach draußen geht und die Fitness im Vordergrund steht. „Dabei werden wir unsere schöne Vereinsanlage ausgiebig nutzen“, so Janhsen. Die heiße Vorbereitungsphase beginnt am 15. August mit dem nächsten Test gegen Eintracht Duisburg. Den Abschluss bildet ein Trainingslager vom 4. bis zum 6. September, ehe die Oberliga-Saison eine Woche später beginnt. Neu im Team ist Monja Brose. Die Allrounderin rückt aus der zweiten Mannschaft auf.

Die Termine des ETuS Wedau: Samstag, 15. August, 15 Uhr: Eintracht Duisburg (H); Sonntag, 16. August, 17.30 Uhr: TSV Bonn rrh. (A); Samstag, 22. August, 15 Uhr: TSV Bonn rrh. (H); Sonntag, 23. August, 15 Uhr: TV Oberbantenberg (A); Sonntag, 30. August, 16 Uhr: Dünnwalder TV (A); 4. bis 6. September heimisches Trainingslager mit Spielen gegen den TV Issum (Freitag, 19 Uhr) und TV Oberbantenberg (Samstag, 15 Uhr).

Auch der Verbandsligist GSG Duisburg spielte auf Sand. Unter dem Namen „Kusselköppe“ gewann das Team seine Vorrundengruppe in Travemünde mit Siegen gegen einen Oberligisten aus dem Raum Berlin (Team „Knadenlos“), gegen „Prost-Prost-Kamerad“ sowie „Dynamo Tresen“ (Drittligist aus Potsdam). Im Viertelfinale unterlag die GSG nach guter Leistung den „Raubmöven“ aus Travemünde, die gerade aus der 2. Bundesliga abgestiegen sind.