Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball-Bezirksliga

Viktoria will extrem gut spielen

09.04.2011 | 14:00 Uhr
Viktoria will extrem gut spielen
Robin Schuffels will mit Viktoria auch die Hürde Homberg nehmen. (Foto: Mendel)

Duisburg. Während Viktoria Buchholz am Sonntag gegen Homberg den nächsten Schritt zur Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga machen möchte, stehen Duisburgs Kellerkinder vor richtungsweisenden Spielen.

Gruppe 8: Viktoria Buchholz – VfB Homberg II: Der Spitzenreiter genießt mit acht Punkten Vorsprung „eine komfortable Situation, die wir auf jeden Fall beibehalten müssen. Deshalb ist es wichtig, dass wir gegen Homberg ein extrem gutes Spiel abliefern“, sieht der Coach sein Team vor einer „schwierigen Aufgabe.“ Frank Hildebrandt sieht sein Team als klaren Außenseiter, den Druck aber beim Favoriten: „Buchholz braucht die Punkte für den Aufstieg. Wir können nur gewinnen.“

Rhenania Bottrop – TSV 20 Bruckhausen: Mit einem Sieg würde der TSV mit dem Tabellendritten gleichziehen: „Genau das haben wir vor“, ist Trainer Hasan Yildirim zuversichtlich: „Wir haben einen guten Lauf.“ Turan Tekin hat seine Rotsperre abgesessen.

SuS Dinslaken 09 – SV Wanheim 1900: Der SVW muss nach fünf Pleiten den Blick nach unter richten. Die ersten Vier der Liga stehen noch auf dem Restprogramm. Personell wird es „schlimmer statt besser“, muss sich Oliver Kannengießer nach den Ausfällen von Pascal Thiedge und Manuel Buchholz bei der „Zweiten“ bedienen. „Wenn wir eins von den Spielen gewinnen, ist die Sache erledigt.“

Hamborn 07 II – Hertha Hamborn (15.15 Uhr): Ali Güzel erwartet ein umkämpftes Derby: „Beide Teams brauchen die Punkte gegen den Abstieg. Wir müssen wieder Luft holen“, hofft der 07-Coach auf einen Sieg. Neben Rouven Zeitz und Marvin Krupke droht auch Anil Kocakaya auszufallen. Rauf Alkurt kann wieder auf die zuletzt angeschlagenen Fehmi Ucar und Abdullah Barut zurückgreifen. „Wir haben stark nachgelassen und müssen langsam wieder Punkten“, so der Hertha-Trainer.

Meiderich 06/95 – Barisspor Bottrop: Thomas Flügge hofft auf die nötige Nervenstärke seiner Jungs: „Es ist ein richtungsweisendes Sechs-Punkte-Spiel, in dem wir einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen können. Aber das ist auch immer eine Kopfsache.“ Stürmer Tim Kaiser (Kapsel) droht auszufallen.

VfL Süd – VfB Bottrop: Süd steht vor einem Endspiel. Bei einer Niederlage gegen den VfB, der mit vier Punkten vor Süd auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht, „ist der Zug abgefahren“, stellt Emanuel di Sciacca klar. Emre Camdali (Muskel) und Yahia Yanilmaz (Arbeit) fallen aus, Dejan Vukadinovic ist wieder dabei.

Gruppe 9: TuS Preußen Vluyn – SV Haesen/Hochheide: Der Sieben-Punkte-Rückstand aufs rettende Ufer ist unverändert, doch Frank Schubert hat „ein besseres Gefühl, die Klasse doch noch halten zu können als vor vier Wochen. Mit einem Sieg sind wir auf drei Punkte an Vluyn dran. Wenn wir verlieren, war es das.“

Sven Kowalski



Kommentare
Aus dem Ressort
RESG Walsum trifft auf die ERG Iserlohn
Rollhockey
Detlef Strugala ist seit dieser Saison Trainer des Rollhockey-Bundesligisten RESG Walsum. In den letzten Jahren prägte der Coach die ERG Iserlohn. Die Sauerländer sind am Samstag Gegner der Walsumer, die zum ersten Mal den Italiener Felipe Sturla einsetzen.
Hombergs Hastedt spielt mit gebrochener Nase
Oberliga
Beim Derby gegen die U 23 von Rot-Weiß Oberhausen will der VfB Homberg endlich den ersehnten ersten Sieg einfahren. Trainer Günter Abel kann wieder auf Routinier Thomas Schlieter zurückgreifen. Im Tor vertritt Martin Hauffe den gesperrten Dominik Weigl.
Gestatten? Joly!
Eishockey
Der EV Duisburg gewinnen das Eishockey-Ruhrderby gegen die Moskitos Essen vor über 2000 Zuschauern verdient mit 4:2. Neuzugang Raphael Joly aus den Niederlanden verbucht ein Tor und zwei Vorlagen. Das 3:1 und 4:1 waren eine „holländische Co-Produktion“.
Duisburg-Duell an der Düsseldorfer Straße
Landesliga
Am Sonntag um 15 Uhr erwartet der Duisburger SV 1900 den FSV Duisburg, bei dem zwei Spieler mitDSV-Vergangenheit spielen – und dessen Trainer Heiko Heinlein zuletzt die Wanheimerorter coachte. Auf beiden Seiten fallen Spieler aus.
Spitzenspiel beim MSV Duisburg - Dynamo Dresden ist zu Gast
Spitzenspiel
Am Samstag trifft der MSV Duisburg im Spitzenspiel der 3.Fußball-Liga auf Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden. Beide Klubs wollen nach oben, sagen es jedoch (noch) nicht. Der MSV rechnet mit 15 000 Zuschauern. 3000 Fans kommen aus Dresden.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Löwen gegen Minden
Bildgalerie
Fotostrecke
Weitere Nachrichten aus dem Ressort