Viktoria Buchholz peilt Pflichtsieg an

07-Interimstrainer Jörg Vesper feiert am Sonntag sein Heimdebüt.
07-Interimstrainer Jörg Vesper feiert am Sonntag sein Heimdebüt.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
In der Fußball-Bezirksliga stehen die Spitzenteams vor lösbaren Aufgaben. 07-Interimscoach Vesper feiert Heimdebüt.

Duisburg..  Neue Spannung im Spitzenkampf der Fußball-Bezirksliga-Gruppe 6 ist am Sonntag eher nicht zu erwarten. Spitzenreiter Blau-Weiß Oberhausen (in Alstaden) steht ebenso vor einem Pflichtsieg wie die Verfolger Buchholz und Rheinland. Hamborn 07 II ist in der Gruppe 5 erneut spielfrei.

Arminia Lirich – Viktoria Buchholz: Auf die leichte Schulter nimmt Michael Roß den Drittletzten nicht. „Beim 1:0 im Hinspiel hätten wir fast dumm aus der Wäsche geguckt“, so der Coach. „Aber inzwischen haben wir Oberwasser bekommen und werden es hoffentlich souveräner gestalten.“ Markus Raue wird fehlen. „Aber wir haben gezeigt, dass wir Ausfälle auffangen können.“

Glückauf Möllen – Rheinland Hamborn: Rheinland steht vom Papier her beim Zehnten vor der schwersten Aufgabe. „Möllen kommt auch gerade wieder“, weiß Bayram Cetinyürek. Dennoch macht sich der Coach keine Sorgen. „Wenn wir konzentriert zur Sache gehen, sollte der Sieg möglich sein. Wir haben noch Potenzial nach oben und steigern uns von Woche zu Woche. In der Torausbeute müssen wir uns noch verbessern.“

DJK Vierlinden – Rot-Weiß Mülheim: Die 1:4-Pleite gegen Blau-Weiß war für Ahmet Tutal doppelt bitter. Beno Koncic ist nach seinem Schubser vier Wochen gesperrt, und dann musste sich der Coach von seinem Gegenüber Thorsten Möllmann auch noch öffentlich als „Bratwurst“ beschimpfen lassen. „Aber da stehe ich drüber“, so Tutal, „Beno wird uns fehlen, aber wir werden auch ohne ihn punkten.“

Mülheim 07 – SV Genc Osman: Mit dem vierten Sieg in Folge wäre für Genc Platz vier drin. Bei abstiegsbedrohten Mülheimern keine leichte Aufgabe. „Sie werden nach dem Landesliga-Abstieg nicht noch weiter runter wollen“, so Ilyas Basol. Ob Ike Onukogu nach seiner Sperre den Platz von Kai Hanysek im Tor einnimmt, lässt der Coach offen.

Hamborn 07 – Concordia Oberhausen: Bis zum Spiel gegen Vatangücü am Gründonnerstag wird Jörg Vesper die Löwen noch als Interimscoach leiten. „Wahrscheinlich ist dann mit einer Trainer-Entscheidung bis zum Saisonende zu rechnen“, so Vesper, der sein Heimdebüt feiert und sich für die Unterstützung seiner Helfer bedankt. Wie Co-Trainer Andreas Schäfer oder Bernd Hörter, der ihm eine Video-Analyse vom 1:0 in Meiderich zukommen ließ. „An diesen Erfolg wollen wir anknüpfen.“ Yüksel Kilic ist wieder dabei.

Vatangücü Mülheim – TuRa 88 Duisburg: In den letzten beiden Partien verlor Vatan vier Spieler durch Platzverweise. Im letzten Spiel erwischte es auch Abdessamed Laktab, der zur Winterpause von TuRa zum Schlusslicht wechselte. „Auch beim 4:2 im Hinspiel war es hitzig“, erinnert sich Sakis Papachristos. „Dass es wieder so kommt, können wir vermeiden, indem wir schnell für klare Verhältnisse sorgen.“

SGP Oberlohberg – Meiderich 06/95: Der befürchtete Kreuzbandriss hat sich bei Dennis Dautzenberg zum Glück vorerst nicht bestätigt. „Eine MRT steht noch aus, aber die Bänder sind wohl nicht betroffen“, atmet Ralf Gemmer etwas auf. Beim Viertletzten muss der Coach zudem auf Dennis Freikamp (noch zwei Spiele Sperre) und Kayhan Erol (zehnte Gelbe) verzichten. „Aber bei drei Punkten Rückstand zum Abstiegsplatz ist klar, dass wir punkten müssen.“