Vier Verletzte bei den EVD-Junioren

EVD-Trainer Dimitry Tsvetkov war sauer über die Spielweise der Troisdorfer Junioren.
EVD-Trainer Dimitry Tsvetkov war sauer über die Spielweise der Troisdorfer Junioren.
Foto: Foto: Heiko Kempken / WAZ FotoPo
Was wir bereits wissen
Drei der letzten vier Spiele des Jahres konnte der Eishockey-Nachwuchs der Füchse gewinnen. Laetitia Ebert für U-15-Mädchen-Nationalmannschaft nominiert.

Duisburg..  Gute Nachrichten für die Jungfüchse: Die 14-jährige Laetitia Ebert wurde für die Eishockey-U-15-Mädchen-Nationalmannschaft nominiert. Das DEB-Team nimmt vom 27. bis zum 29. Dezember am Skoda-Cup in Dresden teil, wo sie ausschließlich auf Jungs treffen werden. Gegner sind die Nachwuchsteams aus Dresden, Crimmitschau, Kassel, Usti nad Labem und Litomerice sowie die U13-Auswahl Bayerns.

Die EVD-Junioren gewannen beim EHC Troisdorf mit 2:0 (1:0, 0:0, 1:0). Alles andere als glücklich war Trainer Dimitry Tsvetkov mit der „Spielweise“ des Gegners. Denn die Duisburger brachten gleich vier Verletzte aus Troisdorf mit. „Bei der Schulterverletzung von Julien Marten mache ich mir richtige Sorgen“, so der Coach. Außerdem verletzten sich Sven Renner, Marvin Heisterkamp und Niklas Lotze. Letzterer erzielte das 2:0 durch ein Empty-Net-Goal in der 59. Minute, nachdem Nicolas Grewe das 1:0 (15.) markiert hatte. Nach dem 2:0 wurde Niklas Lotze von hinten per Check gegen den Kopf niedergestreckt. Sein Gegenspieler erhielt dafür eine Matchstrafe und eine weitere nach einem Foul im Kabinengang gegen einen anderen Duisburger Spieler. „Trotz allem haben unsere Jungs im Feld und im Tor das gut gemacht. Gott sei Dank ist nun eine kleine Pause, damit sich die Jungs erholen können.“

Die EVD-Jugend unterlag dem Neusser EV auswärts mit 2:7 (1:3, 1:2, 0:2). Dabei musste das Team gleich auf sechs Stammspieler verzichten. „Dadurch wurde es sehr schwierig“, so Tsvetkov. „Normalerweise können wir Neuss schlagen, aber nicht an diesem Tag und nicht mit diesem Kader.“ So zog der EVD Spieler aus dem Schülerteam nach oben. „Das haben die Jungs gut gemacht, aber das Spiel war so nicht zu gewinnen.“ Die Duisburger Tore erzielten Nils Schmidt und Niklas Lotze.

Die Eishockey-Knaben des EV Duisburg gewannen beim Iserlohner EC II mit 4:3 (0:2, 3:1, 1:0) und boten dabei eine bemerkenswerte kämpferische Leistung. So lagen die Jungfüchse bis zur 21. Minute bereits mit 0:3 hinten. „Vielleicht war es zunächst eine Kopfsache, weil wir als Tabellenführer in die Weihnachtspause gehen konnten, wenn wir gewinnen“, so Trainer Dirk Schmitz. So stellten die Duisburger aber nach dem Rückstand ihren Teamgeist unter Beweis, setzten zur Aufholjagd an und waren im Schlussdrittel das bessere Team. 46 Sekunden vor Schluss gelang dem neuen Spitzenreiter der Siegtreffer. Je zwei Tore erzielten Lias Töbel und Ares Avgerinos.

Die Kleinschüler gewannen beim Königsborner JEC mit 10:3 (2:2, 2:1, 6:0). Doch es ging pomadig los. „Es fehlte die Laufbereitschaft“, so Schmitz. Die EVD-Tore erzielten Tim-Noel Kloß (4), Edmund Junemann, Dennis Mensch (je 2), Ben Schmidt und Patrick Steinkraus.