Das aktuelle Wetter NRW 31°C
Handball

VfL-Coach Gräfen freut sich nach Sieg über den Klassenerhalt

19.02.2013 | 23:00 Uhr
VfL-Coach Gräfen freut sich nach Sieg über den Klassenerhalt
Nils Deinert und der VfL Rheinhausen feierten einen deutlichen Sieg gegen Kettwig.Foto: Fabian Strauch

Duisburg.   Bergheimer haben den Klassenerhalt in der Landesliga gesichert. Beim TV Aldenrade war Neu-Trainer Jörg Schwarz trotz der Niederlage in Issum positiv gestimmt.

Am 16. Spieltag rettete der VfL Rheinhausen als einzig siegreiches Team die Ehre der Duisburger Handball-Landesligisten.

Gruppe 1:

HSG Ve/Ru/Ka –
Sportverein Straelen 28:31 (15:17)

HSG: Sven Scheidung (9/7), Kürvers, Skelnik (je 4), Krämer, Geidel (je 3), Schäfer, Brock, Pollmann, Hannemann, Oploh (je 1).

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, sodass HSG-Trainer Dirk Ostermann den knappen Rückstand nicht als dramatisch einstufte. Angriff und Defensive standen stabil. Aber Straelen präsentierte sich treffsicher, während die HSG-Torhüter kaum Bälle festhalten konnten. „Ein großes Problem war, dass wir in beiden Halbzeiten je fünf Minuten gedanklich nicht auf dem Platz waren, sodass der SVS wegziehen konnte. Wir sind zwar wieder heran gekommen, konnten die Partie aber nicht drehen“, so der Übungsleiter. Am Ende war Ostermann dann weniger vom Spiel als vom Ergebnis enttäuscht.

Gruppe 3:

Alstadener TuS –
OSC Rheinhausen II 29:25 (16:6)

OSC: Moritz (6/3), Roßmüller (5/2), Daviv, Beutelt (je 4), Gangelhoff (3), Schnaithmann (2), Benninghoff (1).

Letztlich ärgerte sich OSC-Trainer Dirk Rahmel etwas, dass kein Punkt aus Alstaden entführt wurde. Danach sah es in der ersten halben Stunde noch nicht aus. „Wir haben die erste Halbzeit vollkommen verpennt! Weder Angriff, noch Defensive haben stattgefunden. Wir waren wohl zu sehr mit dem Tartanboden der Halle beschäftigt.“ Die Pausenansprache, in der Dirk Rahmel an die Ehre der Mannschaft in den letzten Spielen als OSC Rheinhausen II appellierte schien dann aber zu fruchten. Immerhin kamen die Olympischen bis auf zwei Tore heran und auch der Ausgleich wäre womöglich noch drin gewesen, wenn mehr als zwei Auswechselspieler zur Verfügung gestanden hätten.

TV Issum –
TV Aldenrade 23:17 (10:9)

TVA: Stefke (6/3), Bielefelt (4), Karninke, Jeschke (je 2), Brock, Heß, Weidner (je 1).

Jörg Schwarz, Neu-Trainer des TVA, war nach seinem ersten Einsatz an der Seitenlinie trotz der Niederlage positiv gestimmt: „Ich habe einen guten Auftritt und eine geschlossene Mannschaftsleistung gesehen“, hat der Übungsleiter eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Wochen wahrgenommen. Zur Pause lagen die Gäste auch denkbar knapp zurück, doch in der zweiten Hälfte liefen die Walsumer einfach in zu viele Tempogegenstöße. Zufrieden war Jörg Schwarz auch mit Tim Bielefelt, einem von zwei A-Jugendlichen, die erstmals ihre Chance in der ersten Mannschaft bekommen haben.

VfL Rheinhausen –
Kettwiger TV III 30:15 (14:8)

VfL: Grond (8/4), Timmermann (5), Kowalewski, Hielscher (je 4), Neticks (3), Meyer, Geerkes (je 2), Deinert, Gamalski (je 1).

„Ich habe zwei Punkte gefordert und auch bekommen“, sah VfL-Trainer Martin Gräfen einen Pflichtsieg. Dabei überzeugte den Übungsleiter vor allem die Defensive mit einem starken Sebastian Blachny im Tor. Zusätzlich hatten die Gastgeber den Kettwiger TV voll im Griff, indem ein hohes Tempo vorgelegt wurde. „Da die Partie schon relativ früh entschieden war, konnte ich wieder mal viele Spielanteile an Nachwuchsspieler übertragen, die auch von allen genutzt wurden“, lobte der Trainer die zwei eingesetzten A-Junioren. Sein Fazit fällt rundum positiv aus: „Wir haben mit diesem Sieg den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht.“

Svenja Binner

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Kingsley Onuegbu muss beim MSV keinem etwas beweisen
2. Bundesliga
Der Aufstiegsheld über das Besondere an Duisburg, die Ziele für die Zweitliga-Saison und Kochkünste der Teamkollegen. Ein Interview.
Der Duisburger SV 98 will zurück in die Bundesliga
Wasserball
Der DSV 98 ist am Wochenende beim Aufstiegsturnier in Brandenburg am Ball.
Bernard Berisha spielte sich in den Fokus des MSV Duisburg
Berisha
Die Zebras haben Interesse an Bernard Berisha von Testgegner KF Skenderbeu. Am Sonntag geht es für die Meiderichter im Testspiel gegen Slavia Prag.
Pokaltickets: MSV-Fans steht erneut eine Tortur bevor
DFB-Pokal
Am Montag beginnt der Vorverkauf für das DFB-Pokalspiel des MSV gegen Schalke 04. Den Fans steht eine Tortur bevor.
Geflickt und veraltet
Sportstättem
Auch der MSV Hockey und der DSC Preußen hoffen auf neue Kunstrasenplätze. Beide Anlagen sind ein Vierteljahrhundert alt – und völlig hinüber.
Fotos und Videos
MSV-Kicker schwitzen für die 2. Liga
Bildgalerie
MSV-Trainingslager
Raffelberg-Frauen feiern Aufstieg
Bildgalerie
2. Bundesliga
article
7638333
VfL-Coach Gräfen freut sich nach Sieg über den Klassenerhalt
VfL-Coach Gräfen freut sich nach Sieg über den Klassenerhalt
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/vfl-coach-graefen-freut-sich-nach-sieg-ueber-den-klassenerhalt-id7638333.html
2013-02-19 23:00
Duisburg