Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Handball

VfL-Coach Gräfen freut sich nach Sieg über den Klassenerhalt

19.02.2013 | 23:00 Uhr
VfL-Coach Gräfen freut sich nach Sieg über den Klassenerhalt
Nils Deinert und der VfL Rheinhausen feierten einen deutlichen Sieg gegen Kettwig.Foto: Fabian Strauch

Duisburg.   Bergheimer haben den Klassenerhalt in der Landesliga gesichert. Beim TV Aldenrade war Neu-Trainer Jörg Schwarz trotz der Niederlage in Issum positiv gestimmt.

Am 16. Spieltag rettete der VfL Rheinhausen als einzig siegreiches Team die Ehre der Duisburger Handball-Landesligisten.

Gruppe 1:

HSG Ve/Ru/Ka –
Sportverein Straelen 28:31 (15:17)

HSG: Sven Scheidung (9/7), Kürvers, Skelnik (je 4), Krämer, Geidel (je 3), Schäfer, Brock, Pollmann, Hannemann, Oploh (je 1).

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, sodass HSG-Trainer Dirk Ostermann den knappen Rückstand nicht als dramatisch einstufte. Angriff und Defensive standen stabil. Aber Straelen präsentierte sich treffsicher, während die HSG-Torhüter kaum Bälle festhalten konnten. „Ein großes Problem war, dass wir in beiden Halbzeiten je fünf Minuten gedanklich nicht auf dem Platz waren, sodass der SVS wegziehen konnte. Wir sind zwar wieder heran gekommen, konnten die Partie aber nicht drehen“, so der Übungsleiter. Am Ende war Ostermann dann weniger vom Spiel als vom Ergebnis enttäuscht.

Gruppe 3:

Alstadener TuS –
OSC Rheinhausen II 29:25 (16:6)

OSC: Moritz (6/3), Roßmüller (5/2), Daviv, Beutelt (je 4), Gangelhoff (3), Schnaithmann (2), Benninghoff (1).

Letztlich ärgerte sich OSC-Trainer Dirk Rahmel etwas, dass kein Punkt aus Alstaden entführt wurde. Danach sah es in der ersten halben Stunde noch nicht aus. „Wir haben die erste Halbzeit vollkommen verpennt! Weder Angriff, noch Defensive haben stattgefunden. Wir waren wohl zu sehr mit dem Tartanboden der Halle beschäftigt.“ Die Pausenansprache, in der Dirk Rahmel an die Ehre der Mannschaft in den letzten Spielen als OSC Rheinhausen II appellierte schien dann aber zu fruchten. Immerhin kamen die Olympischen bis auf zwei Tore heran und auch der Ausgleich wäre womöglich noch drin gewesen, wenn mehr als zwei Auswechselspieler zur Verfügung gestanden hätten.



Kommentare
Aus dem Ressort
Attacke auf die Stimmbänder
Frauen-Bundesliga
Duisburgs Trainerin Inka Grings gibt bei den Bundesligaspielen ihrer Mannschaft alles – nach Abpfiff ist die Stimme der Ex-Nationalspielerin schon mal etwas angeschlagen. Für ihr Team freute sich Grings nach dem 3:3 gegen Potsdam riesig: „Die Tore, die wir erzielt haben, waren genauso im Training...
„Eine tolle Partie“
Eishockey
Als Interimstrainer freut sich Matthias Roos über den Derbysieg gegen Herne und freut sich auf Essen. Als Sportdirektor geht für ihn die Trainersuche weiter. Nach dem nächsten Derby am Freitag gegen die Moskitos geht es erst am 9. November weiter. Zu Monatsbeginn soll der neue Coach da sein.
Auf der Achterbahn
Skaterhockey
Nach drei Siegen zum Auftakt folgte eine beispiellose Niederlagenserie. Doch nun stehen die Ducks im Play-off-Halbfinale und freuen sich auf das Duell mit dem HC Köln-West. Am Wochenende 1./2. November startet die Serie in Bocklemünd.
Kirchberger bringt den Glauben zurück zum MSV
Frauen-Bundesliga
Die Frauen-Mannschaft des MSV Duisburg meldete sich nach nur einem Tor in den ersten sieben Bundesligapartien eindrucksvoll zurück. Gegen den turmhohen Favoriten Turbine Potsdam gab es ein 3:3-Remis. Trainerin Inka Grings begeistert: „Meine Mannschaft hat alles abgerufen, was möglich war – und noch...
OSC holt einen Punkt aus schlechtem Spiel
Handball
„Ich bin nicht zufrieden. Unsere Leistung war nicht gut“, hatte sich OSC-Löwen-Coach Jörg Förderer bei der Partie in Gummersbach mehr erhofft.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
EVD gegen Herne
Bildgalerie
Eishockey
Löwen gegen Minden
Bildgalerie
Fotostrecke
Wölfe gegen Hamm
Bildgalerie
Jugendhandball
Tabellenführung verpasst
Bildgalerie
Viele Chancen vergeben