Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Handball

VfL-Coach Gräfen freut sich nach Sieg über den Klassenerhalt

19.02.2013 | 23:00 Uhr
VfL-Coach Gräfen freut sich nach Sieg über den Klassenerhalt
Nils Deinert und der VfL Rheinhausen feierten einen deutlichen Sieg gegen Kettwig.Foto: Fabian Strauch

Duisburg.   Bergheimer haben den Klassenerhalt in der Landesliga gesichert. Beim TV Aldenrade war Neu-Trainer Jörg Schwarz trotz der Niederlage in Issum positiv gestimmt.

Am 16. Spieltag rettete der VfL Rheinhausen als einzig siegreiches Team die Ehre der Duisburger Handball-Landesligisten.

Gruppe 1:

HSG Ve/Ru/Ka –
Sportverein Straelen 28:31 (15:17)

HSG: Sven Scheidung (9/7), Kürvers, Skelnik (je 4), Krämer, Geidel (je 3), Schäfer, Brock, Pollmann, Hannemann, Oploh (je 1).

Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, sodass HSG-Trainer Dirk Ostermann den knappen Rückstand nicht als dramatisch einstufte. Angriff und Defensive standen stabil. Aber Straelen präsentierte sich treffsicher, während die HSG-Torhüter kaum Bälle festhalten konnten. „Ein großes Problem war, dass wir in beiden Halbzeiten je fünf Minuten gedanklich nicht auf dem Platz waren, sodass der SVS wegziehen konnte. Wir sind zwar wieder heran gekommen, konnten die Partie aber nicht drehen“, so der Übungsleiter. Am Ende war Ostermann dann weniger vom Spiel als vom Ergebnis enttäuscht.

Gruppe 3:

Alstadener TuS –
OSC Rheinhausen II 29:25 (16:6)

OSC: Moritz (6/3), Roßmüller (5/2), Daviv, Beutelt (je 4), Gangelhoff (3), Schnaithmann (2), Benninghoff (1).

Letztlich ärgerte sich OSC-Trainer Dirk Rahmel etwas, dass kein Punkt aus Alstaden entführt wurde. Danach sah es in der ersten halben Stunde noch nicht aus. „Wir haben die erste Halbzeit vollkommen verpennt! Weder Angriff, noch Defensive haben stattgefunden. Wir waren wohl zu sehr mit dem Tartanboden der Halle beschäftigt.“ Die Pausenansprache, in der Dirk Rahmel an die Ehre der Mannschaft in den letzten Spielen als OSC Rheinhausen II appellierte schien dann aber zu fruchten. Immerhin kamen die Olympischen bis auf zwei Tore heran und auch der Ausgleich wäre womöglich noch drin gewesen, wenn mehr als zwei Auswechselspieler zur Verfügung gestanden hätten.


Kommentare
Aus dem Ressort
MSV-Kapitän Bohl behält nach Auftakt-Pleite die Ruhe
Steffen Bohl
Steffen Bohl, neuer Kapitän des Drittligisten MSV Duisburg, will mit den Zebras möglichst schnell in die Spur kommen. „Wir wissen alle, dass der Druck nach der ersten Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel bereits da ist. Damit müssen wir umgehen“, sagt er vor dem Duell mit Sonnenhof Großaspach.
Abel warnt: „Wir werden Lehrgeld zahlen“
Oberliga
Der VfB Homberg hat sich bei den Neuzugängen bis auf Patrick Polk, der von Oberligist Herne kam, ausschließlich aus unteren Klassen bedient. „Bei den Spielern müssen wir zwangsläufig Geduld haben“, sagt Trainer Günter Abel, der den neunten Platz aus dem Vorjahr bestätigen und nach Möglichkeit...
Eine Zeitenwende für das Duisburger Eishockey
Eishockey
Die Kenston Sport GmbH als neuer Betreiber der ersten Mannschaft will den EVD in die DEL2 bringen. Pape: „Wir müssen dann den Etat verdreifachen.“ Kenston-Chef Sebastian Uckermann betont: „Wir sehen in den Füchsen ein langfristiges Projekt und wollen den Eishockey-Standort Duisburg nachhaltig...
Mit Volldampf über die Regattabahn
Bootsrennen
Die Deutsche Motorbootjugend räumte bei den Welt- und Europameisterschaften im Schlauchbootrennen ab. Die Mannschaftstitel gingen an die Veranstalter, ebenso fünf WM- und vier EM-Einzeltitel.
HTV freut sich über hervorragende Resonanz
Laufsport
Rund 430 Starter nahmen in Homberg den Rheinuferlauf in Angriff. Einer traute sich gleich an mehrere Strecken heran: Der Dorstener Tim Sporkmann gewann sowohl den Fünf- als auch den Zehn-Kilometer-Lauf.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben
Lacrosse
Bildgalerie
Sportarten