VfB Homberg hat noch Luft im Kader

Hombergs Oguzhan Cuhaci erzielte im ersten Testspiel zwei Treffer für den VfB.
Hombergs Oguzhan Cuhaci erzielte im ersten Testspiel zwei Treffer für den VfB.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Nach der ersten Trainingswoche zeigt sich Neu-Trainer Stefan Janßen zufrieden mit den Eindrücken seiner Mannschaft. Auf zwei Positionen könnte sich noch etwas tun.

Den ersten Test hat Fußball-Landesligist VfB Homberg souverän gewonnen. Die Gelb-Schwarzen siegten beim B-Kreisligisten SV Haesen/Hochheide 9:0 (3:0). Dennis Wibbe (26.), Thorsten Kogel (43., 81.), Marcel Kalski (66., 86.), Ogi Cuhaci (71., 81.) und Tolga Dügencioglu (89.) erzielten die Treffer für den VfB. Hinzu kam ein Eigentor der Gastgeber (31.).

„Der Test war gut“, stellte Hombergs neuer Trainer Stefan Janßen fest, „wir wollen uns nach der ersten Trainingswoche unter Wettkampfbedingungen bewegen. Fast alle Spieler haben mindestens 45 Minuten Einsatzzeit bekommen. Die Jungs haben sich sehr gut bewegt, alle waren mit großer Begeisterung dabei.“ Passen mussten lediglich die angeschlagenen Thomas Schlieter und Robin Spicker.

Nicht zum Einsatz kam der tunesische Trainingsgast Youssef, der seit einigen Tagen beim VfB Homberg Kostproben seines Könnens anbietet. Allzu viel zeigen konnte der Mittelfeldspieler an der Kugel noch nicht, da die Grundlagenausdauer in der frühen Vorbereitungsphase logischerweise Priorität genießt. Janßen: „Youssef bleibt noch einige Tage bei uns. Wenn eine Gastspielgenehmigung vorliegt, kann er auch in einem der nächsten Testspiele mitmischen.“ Auf zwei Positionen halten die Linksrheinischen ihre Augen noch offen. Sowohl für den offensiven Mittelfeldbereich als auch auf der rechten defensiven Außenbahn könnte Homberg noch Zuwachs gebrauchen. „Wenn, dann suchen wir aber keine Ergänzungen, sondern Leute, die uns weiterbringen. Wir haben noch Luft im Kader, stehen aber nicht unter dem Druck, unbedingt etwas machen zu müssen. Ich hätte keine Bauchschmerzen, so in die Saison zu gehen“, sagt Janßen.