Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Fußball

Vereine haben soziale Verantwortung

06.06.2012 | 05:00 Uhr
Vereine haben soziale Verantwortung
Im Dialog: Hamborns Trainer Ali Güzel (links) und Pfarrer Hans-Peter Lauer in der Kreuzeskirche. (Foto: Tanja Pickartz)

Duisburg.   Politisches Nachtgebet in der Marxloher Kreuzeskirche mit Löwen-Trainer Ali Güzel. Er betont die Wichtigkeit der Integration im Jugendbereich – und übt auch Kritik.

War es das Thema? Oder doch der den ganzen Tag über niederprasselnde Regen? Der Zuspruch beim Politischen Nachtgebet in der Marxloher Kreuzeskirche hielt sich im Gegensatz zu den vorherigen Auflagen der Gesprächsrunde diesmal jedenfalls in Grenzen. Über „Gesellschaftliche Fragen rund um den Fußball“ wurde diskutiert – und als Interviewpartner hatte sich Pfarrer Hans-Peter Lauer dazu Ali Güzel, Interimstrainer von Fußball-Niederrheinligist Hamborn 07, eingeladen.

Der Mann weiß, wovon er redet, denn er ist nicht nur seit Jahren im Fußball aktiv, sondern als Thyssen-Krupp-Betriebsrat und Mitglied im IG-Metall-Ortsvorstand auch aktiver Gewerkschafter. Für den Themenbereich Integration ist er zudem so etwas wie ein ideales Vorbild: Der türkischstämmige Güzel sitzt bei den Länderspielen der deutschen Mannschaft im DFB-Trikot vor dem Fernseher und ist eingeschworener Fan des FC Schalke 04.

Apropos Nationalmannschaft: „Ein Mesut Özil ist nicht genug“, erklärte er, auf die Frage angesprochen, wie er über die Integration türkischer Nachwuchskicker denke. „Die Leute leben hier, denken aber 3000 Kilometer weiter“, so seine Kritik. Als „Integrationsbeauftragter“ bei Hamborn 07 legt er großes Augenmerk darauf, die soziale Ausbildung der Jugendspieler voranzutreiben. „Die Sprache ist dabei das A und O“, betont Güzel.

„150 Euro mehr“

Er hielt auch mit kritischen Tönen gegenüber manchem örtlichen Konkurrenten – ohne dabei Namen zu nennen – nicht hinterm Berg: „Mancherorts werden Werte vermittelt, die auf dem Fußballplatz nichts zu suchen haben. Man muss da auch mal der Stadt oder den Verbänden ins Gewissen reden, denn man überlässt solchen Leuten dann Gelder, ohne zu wissen, wo die hingehen.“

Wichtig sei, so der 45-Jährige, dass Vereine ihrer sozialen Verantwortung nachkämen: „Man darf nicht nur auf die Spieler achten, die einen weiterbringen. Wer ohne Aufsicht groß wird, macht sich seine eigenen Gesetze.“ Es sei auch perspektivisch und aus finanziellen Gründen wichtig, sich als Klub stärker auf die Jugend zu konzentrieren, wobei der Geldfaktor zu seinem Leidwesen eine immer größere Rolle spielt: „Leider ist es dann manchmal so, dass talentierte Spieler 70 oder 80 Kilometer weit fahren, damit sie dort vielleicht 150 Euro mehr bekommen. Daran sind oftmals auch die Eltern schuld.“

Thomas Kristaniak


Kommentare
06.06.2012
22:04
Vereine haben soziale Verantwortung
von Dieselpumpe | #1

„Der Mann weiß, wovon er redet“ – nur sagen kann er offensichtlich nichts zum Thema!
„Die Leute leben hier, denken aber 3000 Kilometer weiter“ – dann schickt sie doch da hin, dann stimmen die Verhältnisse wieder!
Den sozialen Auftrag des Fußballs, wenn es ihn denn überhaupt gibt, kann man guten Gewissens vergessen.
Was soll den Lesern dieser Artikel mitteilen?

Aus dem Ressort
Meldefrist für Duisburger Firmenlauf läuft Ende Juli ab
Firmenlauf
Für den Targobank-Run in Duisburg am 14.August läuft die Meldefrist am 31.Juli ab. Der ausrichtende Stadtsportbund rechnet mit 5000 Teilnehmern. Nachmeldungen sind nicht mehr möglich. Das Startgeld pro Person beträgt 16,50 Euro.
Deutsche Wasserballer kassieren fünfte Pleite
Wasserball
Das Wasserball-Team Deutschland bleibt bei der Europameisterschaft in Budapest auch im letzten Gruppenspiel sieglos. Gegen Frankreich setzte es eine 7:8 (0:1, 2:0, 4:4, 1:3)-Niederlage. Die vier vom ASC Duisburg nominierten Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Moritz Schenkel hütete...
Innenhafenlauf wartet mit Neuerungen auf
Laufsport
Für den diesjährigen Mitsubishi Hitachi Innenhafenlauf am 16. August in Duisburg gibt es nicht nur einen neuen Namenssponsor, sondern auch sonst einige interessante Änderungen. Für Ärger sorgt die Terminwahl des nur zwei Tage zuvor stattfindenden Targobank-Runs.
Warum der MSV für Bayern-Coach Guardiola den Rasen stutzte
Benefizspiel
Beim Benefizspiel beim MSV Duisburg gab sich Bayern-Trainer Pep Guardiola ganz entspannt. Die Bayern brachten ihre eigenen Bälle mit. Der MSV musste extra für das Spiel die Rasenlänge in der Schauinslandreisen-Arena auf 23 Millimeter stutzen.
Hastedt will in Homberg nicht nur zuschauen
Oberliga
Nach seinem Negativerlebnis bei Hamborn 07 startet Fabian Hastedt beim VfB Homberg einen Neuanfang. Der 24-Jährige hat mehrere Kilogramm abgespeckt und komplett auf Sommerurlaub verzichtet. „Ich will in Homberg sofort zeigen, dass ich voll da bin“, so Hastedt.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
TorTour de Ruhr
Bildgalerie
Ultralauf