Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Frauenfußball

Trio tritt beim FCR 2001 Duisburg zurück

11.06.2012 | 23:00 Uhr
Trio tritt beim FCR 2001 Duisburg zurück
Claudio Marcone und der FCR – gibt es diese Verbindung auch noch in der neuen Saison? Foto: Foto: Lars Fröhlich

Duisburg.   Nach dem Verlust mehrerer Leistungsträgerinnen muss der Verein nun auch einige Lücken in der Führungsetage füllen. Gerüchte um Trennung von Sportdirektor Marcone.

Dass Personalien in diesen Tagen beim FCR 2001 Duisburg ganz oben auf der Agenda stehen, ist bekannt. Allerdings drehen diese sich momentan nicht um das kickende Personal des Frauenfußball-Bundesligisten, sondern in erster Linie um die „Hintermannschaft“. Im Vorstand und im Aufsichtsrat der Hüttenheimer gibt es ein Stühlerücken – und auch in den Bereich der Sportlichen Leitung könnte dem Vernehmen nach Bewegung kommen.

Claudio Marcone, der seit Oktober als Sportdirektor des FCR firmiert, steht seit einiger Zeit in Teilen des Vereinsumfeldes in der Kritik. Dem Italiener wird angelastet, dass er kaum Abschlüsse mit neuen Spielerinnen zustande bringe; auch der Umstand, dass die im Winter verpflichteten Elena Hauer und Lieke Martens in der Bundesliga nicht einsatzberechtigt waren, gehe auf sein Konto. Die beunruhigten Stimmen wurden nun so laut, dass es zuletzt sogar hieß, Marcone sei seit einer Woche „freigestellt“. Die Sportredaktion erreichte ihn im Kurzurlaub: „Mit potenziellen neuen Spielerinnen kann ich auch per Telefon in Kontakt treten.“ Von einem angeblichen Rauswurf wusste er nichts: „Ich habe mit dem Klub abgesprochen, dass ich jetzt nach Saisonende ein bisschen Pause mache.“

Bessere Angebote

Dass es kritische Stimmen zu seiner Arbeit gibt, weiß Marcone – doch er erwidert: „Ich habe ja keinen Zugriff auf die Finanzen, kann also nur Angebote machen, die der Vorstand absegnet. Wir standen mit einigen Spielerinnen vor dem Abschluss, aber sie haben dann anderswo bessere Offerten erhalten.“ Den Schuh mit den Winterverpflichtungen zieht er sich ebensowenig an: „Ich stehe zu meinen Fehlern. Aber den Vertrag mit Elena habe ich nicht abgeschlossen – und bei Lieke war es leider so, dass sie uns nicht gesagt hat, dass sie am 14. Januar noch ein Spiel für Lüttich bestritten hat.“ Nach seiner Rückkehr nach Duisburg will Marcone ein klärendes Gespräch mit dem Vorstand führen.

Der wird dann effektiv nur noch aus drei Personen bestehen: Hans-Jürgen Kohl, Dirk Broska und Klubchef Thomas Hückels. Dessen Vorgänger Guido Lutz wird zum Monatsende aus dem Gremium ausscheiden – aus gesundheitlichen Gründen. Schon seit ein paar Tagen nicht mehr dabei ist der für den Nachwuchsbereich zuständige Michael Scharping, der sich auf Anfrage der Redaktion zu den Gründen nicht explizit äußerte: „Es sind persönliche Gründe, mehr möchte ich dazu nicht sagen.“ Laut Aufsichtsratschef Ferdi Seidelt sind diese auch dafür ausschlaggebend, dass Karl-Heinz Staniewski zur gleichen Zeit aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist. Wie Scharping ist er beim FCR-Sponsor DVV beschäftigt. Die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken sei davon aber nicht beeinträchtigt, so Seidelt: „Ich gehe davon aus, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.“

Thomas Kristaniak und Friedhelm Thelen



Kommentare
Aus dem Ressort
MSV Duisburg gegen Wehen ist auch ein Treffen der Ehemaligen
Vorbericht
Mit Gino Lettieri, Zlatko Janjic, Tim Albutat und dem verletzten Steffen Bohl haben gleich vier aktuelle MSV-Akteure eine Wehener Vergangenheit. Bei den Gästen kommen mit Nils-Ole Book und Trainer Marc Kienle zwei ehemalige Zebras als Gegner zurück nach Duisburg.
Zebras müssen bei Aufstieg für Runjaic zahlen
MSV
Der Wechsel des früheren Trainers von Darmstadt nach Duisburg hatte für einen Rechtsstreit zwischen den beiden Vereinen gesorgt, der nun beigelegt ist. Schafft der MSV bis 2020 den Wiederaufstieg, wird eine Zahlung von 25 000 Euro fällig.
Nächster zweistelliger Sieg des EVD
Eishockey
Beim Neusser EV heißt es am Ende 10:2 für die Füchse. Der Duisburger Oberligist hatte keine Mühe und ließ sich von der Rede des Bürgermeisters, der deutschen Nationalhymne und aufs Eis geworfenen Teddys nicht irritieren.
Hombergs Trainer reist in die Vergangenheit
Oberliga
Von 1988 bis 1990 stand Günter Abel als Spieler beim 1. FC Bocholt unter Vertrag. Am Sonntag kehrt er als Coach des VfB Homberg an den Hünting zurück und hofft auf einen Auswärtscoup. Dabei können die Spieler Cuhaci und Polk nicht helfen. Beide müssen Rotsperren abbrummen.
Entspannte Woche liegt hinter den OSC Löwen
Handball
Duisburger Drittligist sammelte zuletzt Selbstvertrauen mit dem glatten 33:19-Sieg gegen Wiesbaden. Am Samstag wird es schwieriger, denn dann geht es zum Tabellenzweiten TuS Ferndorf, den Coach Jörg Förderer für das Topteam der Liga hält.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Biegerparklauf
Bildgalerie
Laufsport
MSV Duisburg gewinnt 2:0
Bildgalerie
MSV Duisburg