Das aktuelle Wetter NRW 19°C
3. Handball-Liga

Szymanowicz soll für einen Schub sorgen

19.10.2012 | 20:13 Uhr
Szymanowicz soll für einen Schub sorgen
Vor der Rückkehr: Mirko Szymanowicz.Foto: Eickershoff

Duisburg.   Rheinhauser können im Auswärtsspiel beim Wilhelmshavener HV wieder auf ihren Kapitän bauen. Dafür will Trainer Jörg Förderer auf einen eigenen Einsatz verzichten.

Ausnahmsweise gibt es zur Abwechslung positive Personal-Nachrichten beim Handball-Drittligisten OSC Rheinhausen. Am Samstagabend wird Mannschaftskapitän Mirko Szymanowicz im Auswärtsspiel beim Wilhelmshavener HV (19.30 Uhr) erstmals nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder in Aktion treten.

Trainer Jörg Förderer erhofft sich vom Comeback seines Leistungsträgers einen Schub für die gesamte Mannschaft. „Es ist wichtig, dass er wieder dabei ist. Seine Präsenz wird die übrigen Spieler mitreißen“, so Förderer. Der Trainer selbst, der im letzten Spiel gegen den VfL Edewecht in der zweiten Halbzeit sein Saisondebüt feierte, will angesichts der etwas entspannten Personalsituation heute nicht aufs Parkett gehen. Auch der zweite „Oldie“, Manager Mirko Bernau, wird wegen einer Geschäftsreise nicht mit von der Partie sein.

Szymanowicz, der sich vor drei Wochen im Auswärtsspiel bei der HSG Varel-Friesland einen zweifachen Bänderriss im Knöchel zugezogen hatte. kehrt damit früher als geplant ins Rheinhauser Team zurück. Förderer: „Zunächst sah es so aus, als sei auch das Knie stärker in Mitleidenschaft gezogen worden. Das war aber zum Glück nicht der Fall.“

Der OSC hat es mit einem Aufstiegsaspiranten zu tun, der allerdings mit 8:6 Punkten einen Rang hinter dem OSC platziert ist und damit hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben ist. Allerdings verloren die Wilhelmshavener gegen die Aufstiegskonkurrenten Edewecht und Wermelskirchen jeweils nur mit einem Tor.

„Das ist eine starke Mannschaft“, weiß Förderer, dass die Tabelle ein schiefes Bild abgibt. Zudem werden die Zuschauer ihr Team in der voll besetzten Halle nach vorne peitschen. Trotzdem ist Förderer zuversichtlich, dass sein Team seine Erfolgsserie mit einer konzentrierten Leistung fortsetzen kann.

Offiziell ist der OSC noch ungeschlagen. Der Bescheid des Verbandes über den Punktverlust aus dem Gummersbach-Spiel am Grünen Tisch ist noch nicht eingegangen – sofern die Verantwortlichen ihre Mails gecheckt haben.

Dirk Retzlaff

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Martin Dausch verspricht vollen Einsatz für den MSV Duisburg
Dausch
Der Mittelfeldspieler lobt im Trainingslager des MSV Duisburg in St.Johann den Teamgeist. "Wir sind im Großen und Ganzen eine geile Truppe.“
Der DSV 98 ist wieder da
Wasserball
Das Debski-Team ist wieder in die Bundesliga aufgestiegen. Der Duisburger SV 98 bot beim DWL-Aufstiegsturnier in Brandenburg eine souveräne Leistung...
Grlic bindet sich bis 2020 an den MSV - Auch Maas verlängert
Grlic/Maas
Manager und Geschäftsführer binden sich langfristig an die Zebras. MSV-Boss Marbach: "Wichtig, dass wir auch künftig auf Kontinuität setzen können.“
Kingsley Onuegbu muss beim MSV keinem etwas beweisen
2. Bundesliga
Der Aufstiegsheld über das Besondere an Duisburg, die Ziele für die Zweitliga-Saison und Kochkünste der Teamkollegen. Ein Interview.
Kingsley Onuegbu muss beim MSV keinem etwas beweisen
Onuegbu
Der Aufstiegsheld über das Besondere an Duisburg, die Ziele für die Zweitliga-Saison und Kochkünste der Teamkollegen. Ein Interview.
Fotos und Videos
MSV-Kicker schwitzen für die 2. Liga
Bildgalerie
MSV-Trainingslager
Raffelberg-Frauen feiern Aufstieg
Bildgalerie
2. Bundesliga
article
7211282
Szymanowicz soll für einen Schub sorgen
Szymanowicz soll für einen Schub sorgen
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/szymanowicz-soll-fuer-einen-schub-sorgen-id7211282.html
2012-10-19 20:13
Duisburg