Das aktuelle Wetter NRW 23°C
3. Handball-Liga

Szymanowicz soll für einen Schub sorgen

19.10.2012 | 20:13 Uhr
Szymanowicz soll für einen Schub sorgen
Vor der Rückkehr: Mirko Szymanowicz.Foto: Eickershoff

Duisburg.   Rheinhauser können im Auswärtsspiel beim Wilhelmshavener HV wieder auf ihren Kapitän bauen. Dafür will Trainer Jörg Förderer auf einen eigenen Einsatz verzichten.

Ausnahmsweise gibt es zur Abwechslung positive Personal-Nachrichten beim Handball-Drittligisten OSC Rheinhausen. Am Samstagabend wird Mannschaftskapitän Mirko Szymanowicz im Auswärtsspiel beim Wilhelmshavener HV (19.30 Uhr) erstmals nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder in Aktion treten.

Trainer Jörg Förderer erhofft sich vom Comeback seines Leistungsträgers einen Schub für die gesamte Mannschaft. „Es ist wichtig, dass er wieder dabei ist. Seine Präsenz wird die übrigen Spieler mitreißen“, so Förderer. Der Trainer selbst, der im letzten Spiel gegen den VfL Edewecht in der zweiten Halbzeit sein Saisondebüt feierte, will angesichts der etwas entspannten Personalsituation heute nicht aufs Parkett gehen. Auch der zweite „Oldie“, Manager Mirko Bernau, wird wegen einer Geschäftsreise nicht mit von der Partie sein.

Szymanowicz, der sich vor drei Wochen im Auswärtsspiel bei der HSG Varel-Friesland einen zweifachen Bänderriss im Knöchel zugezogen hatte. kehrt damit früher als geplant ins Rheinhauser Team zurück. Förderer: „Zunächst sah es so aus, als sei auch das Knie stärker in Mitleidenschaft gezogen worden. Das war aber zum Glück nicht der Fall.“

Der OSC hat es mit einem Aufstiegsaspiranten zu tun, der allerdings mit 8:6 Punkten einen Rang hinter dem OSC platziert ist und damit hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben ist. Allerdings verloren die Wilhelmshavener gegen die Aufstiegskonkurrenten Edewecht und Wermelskirchen jeweils nur mit einem Tor.

„Das ist eine starke Mannschaft“, weiß Förderer, dass die Tabelle ein schiefes Bild abgibt. Zudem werden die Zuschauer ihr Team in der voll besetzten Halle nach vorne peitschen. Trotzdem ist Förderer zuversichtlich, dass sein Team seine Erfolgsserie mit einer konzentrierten Leistung fortsetzen kann.

Offiziell ist der OSC noch ungeschlagen. Der Bescheid des Verbandes über den Punktverlust aus dem Gummersbach-Spiel am Grünen Tisch ist noch nicht eingegangen – sofern die Verantwortlichen ihre Mails gecheckt haben.

Dirk Retzlaff



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger Kanutin fährt als Vizemeister auf Treppchen
Kanuslalom
Kanuslalom-Fahrerin Janina Mannschott vom KSV Wedau belegt bei den Jugend- und Juniorenmeisterschaften in Augsburg Platz zwei. Männliche Junioren erreichten ihr gesetztes Ziel.
Duisburger überzeugt bei den 24 Stunden von Spa
Motorsport
Maximilian Götz belegte bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps den fünften Platz. Eine nicht selbstverschuldete Kollision kostet André Lotterer einen möglichen Podestplatz.
MSV-Keeper Michael Ratajczak redet nicht über Druck
Ratajczak
Der Duisburger Torhüter hatte an der Auftaktniederlage der Zebras in Regensburg einige Tage zu knabbern. Er weiß, dass am Samstag gegen Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach der erste Sieg her muss. "Jetzt geht es darum, den Kopf frei zu bekommen und es besser zu machen.“
Abels Lob für Haesen/Hochheide
Fußball
VfB Homberg gewinnt Test gegen den kleinen Nachbarn mit 6:2. Löwen setzen Remis-Serie fort: Gegen den SV Uedesheim heißt es am Ende 1:1. Meiderich 06/95 schafft ein ungefährdetes 4:0 bei Sterkrade 06/07.
Flinke Finger und kräftige Waden
Mountainbike
Rund 2500 Mountainbiker werden am Samstagmittag um 12 Uhr ihre Räder besteigen, um bei den „24 Stunden von Duisburg“ wieder auf Kilometerjagd zu gehen. Eine Sache zeigt alle 2500 Biker aus – sie haben ausgesprochen flinke Finger.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
430 Läufer beim TV Homberg
Bildgalerie
Rheindeichlauf
300 demonstrieren für DJK
Bildgalerie
Vereinsleben
Lacrosse
Bildgalerie
Sportarten