Das aktuelle Wetter NRW 12°C
3. Handball-Liga

Szymanowicz soll für einen Schub sorgen

19.10.2012 | 20:13 Uhr
Szymanowicz soll für einen Schub sorgen
Vor der Rückkehr: Mirko Szymanowicz.Foto: Eickershoff

Duisburg.   Rheinhauser können im Auswärtsspiel beim Wilhelmshavener HV wieder auf ihren Kapitän bauen. Dafür will Trainer Jörg Förderer auf einen eigenen Einsatz verzichten.

Ausnahmsweise gibt es zur Abwechslung positive Personal-Nachrichten beim Handball-Drittligisten OSC Rheinhausen. Am Samstagabend wird Mannschaftskapitän Mirko Szymanowicz im Auswärtsspiel beim Wilhelmshavener HV (19.30 Uhr) erstmals nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder in Aktion treten.

Trainer Jörg Förderer erhofft sich vom Comeback seines Leistungsträgers einen Schub für die gesamte Mannschaft. „Es ist wichtig, dass er wieder dabei ist. Seine Präsenz wird die übrigen Spieler mitreißen“, so Förderer. Der Trainer selbst, der im letzten Spiel gegen den VfL Edewecht in der zweiten Halbzeit sein Saisondebüt feierte, will angesichts der etwas entspannten Personalsituation heute nicht aufs Parkett gehen. Auch der zweite „Oldie“, Manager Mirko Bernau, wird wegen einer Geschäftsreise nicht mit von der Partie sein.

Szymanowicz, der sich vor drei Wochen im Auswärtsspiel bei der HSG Varel-Friesland einen zweifachen Bänderriss im Knöchel zugezogen hatte. kehrt damit früher als geplant ins Rheinhauser Team zurück. Förderer: „Zunächst sah es so aus, als sei auch das Knie stärker in Mitleidenschaft gezogen worden. Das war aber zum Glück nicht der Fall.“

Der OSC hat es mit einem Aufstiegsaspiranten zu tun, der allerdings mit 8:6 Punkten einen Rang hinter dem OSC platziert ist und damit hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben ist. Allerdings verloren die Wilhelmshavener gegen die Aufstiegskonkurrenten Edewecht und Wermelskirchen jeweils nur mit einem Tor.

„Das ist eine starke Mannschaft“, weiß Förderer, dass die Tabelle ein schiefes Bild abgibt. Zudem werden die Zuschauer ihr Team in der voll besetzten Halle nach vorne peitschen. Trotzdem ist Förderer zuversichtlich, dass sein Team seine Erfolgsserie mit einer konzentrierten Leistung fortsetzen kann.

Offiziell ist der OSC noch ungeschlagen. Der Bescheid des Verbandes über den Punktverlust aus dem Gummersbach-Spiel am Grünen Tisch ist noch nicht eingegangen – sofern die Verantwortlichen ihre Mails gecheckt haben.

Dirk Retzlaff



Kommentare
Aus dem Ressort
Offensivmann Janjic ist Mister Cool beim MSV Duisburg
Janjic
Vier Tore hat der Offensivmann bisher in der Meisterschaft für Duisburg erzielt, dazu kommt das Siegtor im DFB-Pokal gegen Nürnberg. Zlatko Janjic sieht die Zebras auf einem guten Weg. „Wir haben eine Mannschaft, die unbedingt weiterkommen will.“ Der Weg zum Spitzenteam ist allerdings noch weit.
Jung, dynamisch, ehrgeizig
Frauenhandball
Jörn Janhsen ist der neue Trainer des Frauenhandball-Oberligisten ETuS Wedau – und hat die Aufgabe, das Team nach dem Abgang von Flummi Feldmann und Ina Pusch zu formieren.
Wölfe landen Kantersieg zum Auftakt
Jugendhandball
Die C-Jugend des HC Wölfe Nordrhein setzt sich am ersten Oberliga-Spieltag gleich an die Spitze. Die B-Jugend spielt unentschieden. Niederlagen gab es für die C-Jungs der JSG Hiesfeld/Aldenrade und die C-Mädchen der HSG Duisburg-Süd.
Montan-Kegler punkten zum Saisonauftakt
Sportkegeln
Beinahe hätte die KSG Montan Holten-Duisburg einen Sieg in Iserlohn am ersten Bundesliga-Auftakt geschafft. Aber auch der Punktgewinn im Sauerland sorgt für gute Laune.
Buchholz und Meiderich torlos
Fußball
Dem Landesliga-Absteiger fällt gegen die in der Deckung massiv stehenden Gäste zu wenig ein. Trainer Michael Roß weiß, dass seine Mannschaft noch öfter mit solchen Aufgaben zu kämpfen haben wird.
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
MSV mit Remis gegen Arminia
Bildgalerie
MSV
Füchse gegen Roosters
Bildgalerie
Eishockey