Szymanowicz im Visier der OSC Löwen und des VfB

Mirco Szymanowicz (rechts) ist nach seinem Abschied von der HSG  Krefeld bei den OSC Löwen Duisburg und beim VfB Homberg im Gespräch.
Mirco Szymanowicz (rechts) ist nach seinem Abschied von der HSG Krefeld bei den OSC Löwen Duisburg und beim VfB Homberg im Gespräch.
Foto: WP Michael Kleinrensing
Was wir bereits wissen
Der Rückraumspieler verlässt die HSG Krefeld. Die beiden Duisburger Oberligisten zeigen Interesse.

Duisburg..  Absteiger OSC Löwen Duisburg und Aufsteiger VfB Homberg sind in der Handball-Oberliga nun unmittelbare Konkurrenten. Nun bahnt sich ein Duell um einen namhaften Neuzugang an. Mirko Szymanowicz hat nicht das Angebot des Drittligisten HSG Krefeld angenommen, seinen Vertrag zu verlängern. Dabei hatten, wie die HSG Krefeld unterstrich, beide Seiten in zahlreichen Punkten bereits Einigkeit erzielt.

Nun ist es anders gekommen, und der 29 Jahre alte Szymanowicz ist auf dem Markt. Der Rückraumspieler, der im Sommer 2013 den OSC Rheinhausen verließ, steht auch bei den OSC Löwen und beim VfB Homberg im Fokus. „Das ist ein interessanter Spieler. Wir haben aber noch nicht verhandelt. Es gibt derzeit nur losen Kontakt“, so SG-Sportchef Klaus Stephan.

Auch für den VfB Homberg ist die Personalie interessant. „Das könnte passen. Immerhin hat sein Vater ja auch bei uns schon gespielt“, sagt VfB-Manager Pat Boermann und schiebt nach: „Wir bleiben da am Ball.“

Nur zehn Saisonspiele

In der abgelaufenen Saison war Szymanowicz vom Verletzungspech verfolgt. Er bestritt für die Krefelder nur zehn von 30 Ligaspielen. Auch zuletzt musste er aufgrund seiner Rückenprobleme aussetzen.

Ob nun mit oder ohne Szymanowicz – Klaus Stephan sieht die SG auf einem guten Weg: „Wir werden in Kürze weitere Neuzugänge bekannt geben.“