Szalek sagt’s klar: „Wir wollen ins Halbfinale“

Vier Spiele in Folge gewonnen – das ist wirklich keine schlechte Serie, die Rollhockey-Bundesligist RESG Walsum unter Interimstrainer Günther Szalek zuletzt hingelegt hat. Der heutige Gegner der Roten Teufel kann darüber aber fast nur müde lächeln: Der RSC Darmstadt ist mittlerweile sogar seit satten elf Pflichtspielen nacheinander unbesiegt. Eine dieser Serien wird nun gezwungenermaßen reißen, denn im DRIV-Pokal liegt es in der Natur der Sache, dass nur eine Mannschaft das Halbfinale erreichen kann. Um 15.30 Uhr rollt die Kugel im Landesleistungszentrum Darmstadt.

Der Sechste der Vorrundentabelle trifft damit auf den Siebten – eine völlig offene Angelegenheit. Auch Günther Szalek mag sein Team trotz der Auswärtsaufgabe nicht in der Außenseiterrolle sehen und formuliert seine Ansage entsprechend offensiv: „Wir wollen ins Halbfinale und ein Heimspiel in einer vollen Halle Beckersloh.“ Da ginge es dann laut bereits erfolgter Auslosung gegen Germania Herringen oder die ERG Iserlohn.

Beim Unternehmen Halbfinaleinzug kann Philipp Kluge wieder helfen, der in der Vorwoche beim 9:3 in Düsseldorf noch passen musste. Der dort verletzt ausgeschiedene Christopher Nusch kehrt ebenfalls ins Team zurück. Auf der dritten Kontingentposition wird José Barreto von Nuno Rilhas abgelöst, der seine ganze Routine ausspielen soll.