SV Walsum wirft FSV raus

Heiko Heinleins FSV schied aus dem Kreispokal aus.
Heiko Heinleins FSV schied aus dem Kreispokal aus.
Foto: Michael Dahlke
Was wir bereits wissen
Der Fußball-Kreisligist hat den zwei Klassen höher kickenden Landesligisten FSV Duisburg aus dem Kreispokal heraus befördert. Nach Verlängerung gewannen die Hausherren 2:1. Zwei Platzverweise gegen FSV.

Duisburg..  Das hatte etwas Ironisches: Ex-MSV-Profi Stephan Hennen gab sein Debüt als Rechtsverteidiger beim Fußball-Landesligisten FSV Duisburg ausgerechnet auf qualmender Asche. Und dann ging es auch noch schief: In der vierten Runde des Kreispokals setzte es für sein neues Team beim 1:2 (1:1, 1:0) nach Verlängerung eine Niederlage beim Kreisliga-Siebten SV Walsum.

Vom FSV war kein Glanzstück zu erwarten, denn der Landesligist spielte wie angekündigt mit seiner B-Formation. Trainer Heiko Heinlein gab vornehmlich den Reservisten eine Chance. So fehlte wenig verwunderlich völlig die Abstimmung und Walsum hatte im Umkehrschluss die besseren Chancen. Die größte Gelegenheit vergab zunächst Walsums Sascha Klein-Reesink (12.), als er den Ball am FSV-Tor vorbeilupfte. Dennoch ging der FSV in Führung. SVW-Keeper Soner Aydogdu foulte Mathias Banowski; den fälligen Elfer verwandelte Bülent Demirci (24.).

Nach dem Seitenwechsel zeichnete sich immer mehr ein Walsumer Treffer ab. Zunächst rettete Yalcin Alkurt noch die Führung auf der Linie gegen Edis Fazljija (82.), doch Oliver Riede (89.) erzwang die Verlängerung. Nach Abpfiff der regulären Spielzeit sah Alkurt wegen einer Unsportlichkeit zudem Gelb-Rot. In Überzahl machte Walsum verdient die Überraschung perfekt. In der 107. Minute traf Sascha Klein-Reesink zum 2:1. Für den FSV war es die erste Pflichtspielniederlage in diesem Jahr. Zudem sah Tayfun Yildirim auch noch Rot wegen eines Foulspiels (118.).

Aus Duisburg hatten sich zuvor bereits Meiderich 06/95, der Duisburger SV 1900, Hamborn 07 und die DJK Wanheimerort für die fünfte und letzte Runde qualifiziert.