Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Kommentar

Strafe allein reicht nicht

12.11.2012 | 12:15 Uhr

Die Welle der Gewalt auf den Fußball-Plätzen im Amateur- und Jugendbereich nimmt kein Ende. Mit dem Spielabbruch am Sonntag in Wehofen, nachdem ein Spieler den gegnerischen Trainer krankenhausreif getreten hatte, ist ein weiterer trauriger Höhepunkt erreicht. Schon seit Wochen geht es auf den Plätzen drunter und drüber. Geschlagene Spieler, verletzte Zuschauer, attackierte Schiedsrichter – Vereine und Verbände erscheinen machtlos.

Dabei hat der Fußball-Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken gerade am vergangenen Freitag durch seinen Vorsitzenden Frank Adams per Pressemitteilung verlauten lassen, dass er „in Fällen von Gewalt auf unseren Sportplätzen durch gezielte Maßnahmen schneller reagieren“ wolle. Mit einem Strafenkatalog allein werden die Verbände der Sache aber kaum Herr werden können.

Die Vereine benötigen dringend Unterstützung, um ihrer sozialen Aufgabe gerecht werden zu können. In vielen Fällen verlieren die Übeltäter, wenn sie durch Strafen oder Sperren aus dem Verkehr gezogen werden, den letzten Halt im sozialen Netz. Ein Ansatz ist die Trainer-Ausbildung, die in der breiten Masse im pädagogischen Bereich offenbar unzureichend ist. Ein weiterer Ansatz ist die Vorbildfunktion der Erwachsenen – sowohl im Profi-Sport, als auch im Amateur- und Freizeit-Sport. Vor diesem Hintergrund sind die Fußballer aus Vierlinden und Wehofen Opfer und Täter zugleich. Dirk Retzlaff

Dirk Retzlaff



Kommentare
13.11.2012
11:15
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
MSV startet in Hohen Neuendorf in den Pokal
Frauenfußball
Inka Grings freut sich auf ihre Pflichtspielpremiere als Duisburger Trainerin. Verteidigerin Marina Himmighofen wird den Zebras am Sonntag fehlen, weil sie noch eine Rotsperre aus der vergangenen Saison absitzen muss.
BSG Duisburg weiht neues Klubheim ein
Billard
Der Billardverein BSG Duisburg weiht am Samstag sein neues Klubheim in Wanheimerort ein. In den letzten Jahren war der frühere Bundesligist in Neuenkamp beheimatet. Mittlerweile spielt das Dreiband-Team nur noch in der Verbandsliga.
Der Duisburger SV 98 startet in die Saisonvorbereitung
Wasserball
Der Duisburger SV 98 packt es an. Nach dem Abstieg aus der B-Gruppe der Deutschen Wasserball-Liga dauerte die Katerstimmung an der Kruppstraße nicht lange an. Hinter den Kulissen wurde schnell an der Zukunft gebastelt und das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Zebras fahren selbstbewusst nach Chemnitz
Vorbericht
MSV-Trainer Gino Lettieri steht mit seinem Team eine hohe Hürde bevor. „Chemnitz ist kein Gegner, den man im Vorbeigehen schlagen kann. Die spielen sehr körperbetont und verfügen über ein großes Potenzial in der Offensive. Trotzdem fahren wir dort hin, um die Punkte zu holen“, kündigt der Coach an.
Schneider fehlt den OSC Löwen Duisburg mehrere Wochen
Handball
Handball-Drittligist SG OSC Löwen Duisburg absolviert am Sonntag sein letztes Testspiel. Gegner ist Oberligist TV Jahn Hiesfeld. Sebastian Schneider wird dann fehlen – der Abwehrspieler hat sich eine Schulter
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Füchse gegen Roosters
Bildgalerie
Eishockey
MSV gelingt Pokal-Überraschung
Bildgalerie
DFB-Pokal
MSV gegen Halle
Bildgalerie
3. Liga