Stefaniszin wird neuer Füchse-Keeper

Die Wege des Haie-Keeperduos trennen sich: Danny aus den Birken (links) wechselt nach München, Sebastian Stefaniszin wird ein Fuchs.
Die Wege des Haie-Keeperduos trennen sich: Danny aus den Birken (links) wechselt nach München, Sebastian Stefaniszin wird ein Fuchs.
Foto: imago/Eduard Bopp
Was wir bereits wissen
Bick-Nachfolger kommt von den Kölner Haien. Patrick Klein erhält wieder eine Förderlizenz. Sebastian Uckermann: „Haben einen Topmann bekommen.“

Duisburg..  Die Füchse sind auf der Suche nach einem neuen Torhüter fündig geworden: Von den Kölner Haien wechselt Sebastian Stefaniszin zum Eishockey-Oberligisten EV Duisburg. In der vergangenen Saison war der 27-Jährige der Back-up für KEC-Stammgoalie Danny aus den Birken in der DEL.

„Sebastian ist ein ruhiger und guter Typ“, sagt Teamchef Lance Ne­thery über den Füchse-Goalie. „Wir wissen natürlich, dass er in der vergangenen Saison nicht so häufig gespielt hat, aber er verfügt über viel Erfahrung.“ Der Berliner stammt aus dem Nachwuchs der Eisbären und debütierte in der Saison 2004/05 in der DEL. In dieser und der folgenden Spielzeit gehörte er zum Meisterkader der Eisbären. Danach zog es ihn nach Iserlohn und Nürnberg und kam zusätzlich jeweils per Förderlizenz für Essen und Landshut zum Einsatz.

Von 2011 bis 2014 spielte Stefaniszin, der zusätzlich über einen österreichischen Pass verfügt, in der internationalen EBEL und lief zunächst für Wien sowie dann zwei Jahre für Graz auf, ehe er nach Köln kam. „Wir haben lange gesucht, um einen Torhüter zu finden, der uns hilft, unser Ziel zu erreichen. Die Torhüterposition ist immer noch die wichtigste“, so Nethery. Füchse-Chef Sebastian Uckermann ergänzt: „Ich denke, dass wir einen Topmann bekommen haben. Damit setzen wir ein Zeichen.“

Dass ein Torhüter wie Sebastian Stefaniszin in die Oberliga kommt, erscheint ungewöhnlich. „Er hatte sicher noch das eine oder andere Angebot, aber Sebastian war unsere erste Wahl. Da muss man Geduld haben, dran bleiben und kämpfen. Das haben wir gemacht“, so Nethery. Für die Torhüterposition soll zudem EVD-Urgestein Etienne Renkewitz bleiben. „Außerdem wird Patrick Klein wieder eine Krefelder Förderlizenz bekommen. Und jemand anderes mit Förderlizenz wird auch noch dazukommen.“

Am Mittwoch steht um 16.30 Uhr die Oberliga-Tagung des Deutschen Eishockey-Bundes in Hannover an. Dort soll es um den Modus und den Ablauf der neuen großen DEB-Oberliga Nord gehen. Immer noch versucht der NRW-Verband den Start der Clubs aus Duisburg, Essen, Herne und Dortmund zu torpedieren, obwohl die neue Satzung mit der alleinigen Zuständigkeit des DEB für die Oberliga im April beschlossen worden ist. Sowohl DEB-Ligenleiter Oliver Seeliger als auch der Rechtsanwalt des Verbandes, Marcus Haase, bestreiten die Notwendigkeit einer Freigabe der Vereine seitens des Landes-Eissport-Verbandes NRW.