Starke Ergebnisse gegen internationale Konkurrenz

Der erfolgreiche DST-Nachwuchs präsentiert die Medaillen: (von links) Lucy Vigelahn, Ricardo Dedek, Janine Grund, Josi Müller und Gian-Luca Totaro.
Der erfolgreiche DST-Nachwuchs präsentiert die Medaillen: (von links) Lucy Vigelahn, Ricardo Dedek, Janine Grund, Josi Müller und Gian-Luca Totaro.
Was wir bereits wissen
Duisburger Schwimm-Team ging bei den Swim & Fun Days in Essen an den Start. Marcel Ebert landete dreimal auf dem ersten Platz.

Duisburg..  Die SG Essen hatte zu den Swim & Fun Days eingeladen und 52 Vereine mit 608 Athleten aus ganz Deutschland, Litauen, Griechenland und den Niederlanden kamen ins Rüttenscheider Schwimmbad. Olympiakandidaten und namhafte Aktive der deutschen Schwimmszene bildeten ein qualitativ hochwertiges Starterfeld, in dem die Teilnehmer des Duisburger Schwimm-Teams starke Ergebnisse erzielten.

Neben sechs Jahrgangsendlaufteilnahmen gab es 51 Mal Edelmetall (10 Gold, 20 Silber, 21 Bronze) für die 58 DST-Aktiven. Einen großen Beitrag dazu leistete Marcel Ebert (Jahrgang 2001, DSSC 09/20) mit Gold über 50, 100 und 200 Meter Rücken sowie Silber über 50 Meter Freistil. Fast gleichauf war Christian Narz (1997, Freie Schwimmer), mit zwei ersten Plätzen über seine Paradestrecken 50 und 100 Meter Brust sowie der Bronzemedaille über 50 Meter Schmetterling. Ebenfalls vier Medaillen holten Lukas Martini (1997, FSD, einmal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze), Vanessa Jansen (2000, DSSC, einmal Gold, einmal Silber, zweimal Bronze) und Maira Hintze (2000, DSSC, einmal Silber, dreimal Bronze).

Prill schwimmt DST-Rekord

Bei den jüngsten DST-Teilnehmern war es Ricardo Dedek (2005, SSF Hamborn 07/38), der mit einer Goldmedaille über 100 und Silber über 50 Meter Freistil auftrumpfen konnte. Auch Josi Müller (2004, PSV) überzeugte mit Silber über 50 und Bronze über 100 Meter Freistil. Christoph Prill (1995, PSV) hatte es in der offenen Klasse erheblich schwerer. In seiner Paradedisziplin gab es über 50 und 200 Meter Brust jeweils Bronze. Mit Platz sechs über 100 Meter Brust schwamm er in 1:05,09 Minuten einen neuen DST-Rekord. Die weiteren DST-Goldmedaillengewinner sind Chiara Will (2000, DSSC) über 200 Meter Brust und Florian Schenzer (1996, FSD) über 400 Meter Freistil.

Das DST-Trainerduo Daniela da Silva Erfurth und Vanessa Grote war mit dem Wettkampf sehr zufrieden. Zudem haben sich gleich sechs Schwimmer und fünf Staffeln für die offenen Deutschen Meisterschaften Mitte April in Berlin über die Top-100-Bestenliste qualifiziert.