Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Squash

Spitzenspiel war klare Sache

13.11.2012 | 18:46 Uhr
Spitzenspiel war klare Sache
Volle Ränge in der „Hölle Nord“: David Kandra (schwarzes Trikot) und seine Teamkollegen mussten sich jedoch mit 0:4 geschlagen geben.Foto: Dahlke

Duisburg.  Bundesligist muss die Tabellenspitze nach der 0:4-Niederlage im direkten Duell an den Paderborner SC abtreten.

Squash Inn Hamborn 88 –
Paderborner SC 0:4

Tom Richards – Simon Rösner 11:9, 7:11, 9:11, 11:9, 5:11; Rudolf Rohrmüller – Olli Tuominen 7:11, 4:11, 0:11; Stefan Leifels – Raphael Kandra 8:11, 6:11, 6:11; David Kandra – Lennart Osthoff 9:11, 3:11, 12:14.

Im mit erwartungsfrohen Zuschauern prall gefüllten Sportzentrum „Hölle Nord“ hielt das Spitzenspiel der Squash-Bundesliga, was es versprach. Nach hochklassigen Partien musste das Squash Inn Team Hamborn 88 jedoch die Tabellenführung an Titelverteidiger Paderborner SC abgeben. Mit einem insgesamt leistungsgerechten 4:0 schoben sich die Westfalen wieder auf den Spitzenrang.

Zur Partie des Tages wurde das Top-Match zwischen den beiden Weltklasseakteuren Tom Richards (Hamborn) und Simon Rösner (Paderborn). Der Bayer Rösner hatte Richards zuvor dreimal glatt bezwingen können. Nach zwei Sätzen stand es 1:1. Rösner schien sein druckvolles Spiel viel Kraft zu kosten, Richards agierte nun variabler und wirkte frischer. Dennoch sicherte sich Rösner mit einem fulminanten Schlussspurt den dritten Durchgang, was Richards zu einem unerwarteten Gefühlsausbruch hinreißen ließ. Damit holte er sich den vermeintlich entscheidenden Kick. Im vierten Satz war nun Richards Herr im Hause, führte verdient mit 8:4. Doch dann kam die erneute Wende: Rösner zettelte nach einer ungerechtfertigten Let-Forderung eine längere Diskussion mit dem Schiedsrichter an. Der ließ sich zwar nicht umstimmen, doch verlor Richards danach den Faden. Zwar gewann er noch den vierten Satz, danach fehlten ihm die entscheidenden Prozente. Rösner holte den entscheidenden Punkt für sein Team.

Zuvor hatten die Paderborner den Spielstand bereits auf 2:0 geschraubt. David Kandra konnte im Auftaktmatch gegen Lennart Osthoff zweimal am Satzgewinn schnuppern, mehr war aber nicht drin. Stefan Leifels musste gar seine erste Niederlage im Hamborner Dress hinnehmen – und das ausgerechnet gegen seinen ehemaligen Verein gegen einen anderen Ehemaligen. Der Ex-Hamborner Raphael Kandra gewährte Leifels nicht einmal einen Durchgang.

Zum Abschluss blieb der gerade von einer kleinen Verletzung genesene Rudi Rohrmüller gegen den finnischen Weltklasse-Akteur Olli Tuominen ohne Chance.

Sportredaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
So läuft’s bei den Mini-Zebras
Jugendfußball
Auch die Mädchen des MSV Duisburg mischen mittlerweile im NRW-Nachwuchs-Cup mit und sind aktuell Sechster ihrer Gruppe. Die meisten anderen Meidericher Teams belegen Mittelfeldplätze.
BG Duisburg-West muss beim Osterather TV ran
Basketball
Drei Mal noch sind die Oberliga-Basketballer der BG Duisburg-West in diesem Jahr gefordert. Los geht es am Samstag (18 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim Osterather TV.
60 zielstrebige Minuten
Eishockey
Am Freitag fliegen in Neuss Teddybären auf das Eis – am Sonntag kommen die Bären nach Duisburg. Beim Spiel im Südpark veranstalten der Neusser EV und der EV Duisburg einen „Teddy Bear Toss“ für Kinder beider Städte. Zwei Tage später ist der Tabellenzweite aus Neuwied an der Wedau zu Gast.
Neue Rekorde im Sog der Top 100
Schwimmen
Saisonhöhepunkt für die Aktiven des Duisburger Schwimmteams: Bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der Wuppertaler Schwimmoper gab es wichtige Erfahrungen zu sammeln.
Aufstieg als Ziel - MSV-Manager Grlic kommt aus der Deckung
Zielsetzung
Manager Ivica Grlic bringt die Zebras auf der Zielgeraden vor der Winterpause in Stellung. "Ich habe zwar kürzlich gesagt, dass wir bis 2016 in die 2. Liga aufsteigen wollen, aber das heißt keinesfalls, dass wir es nicht schon in dieser Saison packen wollen", erklärt er.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Biegerparklauf
Bildgalerie
Laufsport
MSV Duisburg gewinnt 2:0
Bildgalerie
MSV Duisburg