So etwas wie Alltag: MSV II trifft auf Leverkusen

Eine Woche nach dem deprimierenden Abstieg sowohl der Frauen als auch der U-17-Mädchen aus der Bundesliga, kehrt bei den Fußballerinnen des MSV Duisburg so etwas wie Alltag ein. Die zweite Mannschaft bestreitet am Sonntag (15 Uhr, Mündelheimer Straße) ihr letztes Saisonheimspiel in der Regionalliga gegen Bayer Leverkusen II.

Das Ziel, Platz zwei noch zu erreichen, gibt es weiterhin, auch wenn die Zebras nun wieder zwei Punkte Rückstand auf den 1. FC Köln II haben. Der MSV spielt gegen den Achtplatzierten aus der Chemiestadt; Köln muss gegen den Tabellensechsten aus Warendorf ran. Der letzte Spieltag folgt in zwei Wochen, wenn der MSV zu Eintracht Solingen muss und der FC zum Derby bei Fortuna Köln antritt. „Das Hinspiel war mein Debüt als Trainer beim MSV“, erinnert sich Coach Erwin Althoff gut an den 2:1-Sieg in Leverkusen.

Der Kader ist weitgehend komplett. Lediglich Leonie Sacher, die zunächst ihren Bruder in der Karibik besucht und dann aus Studiengründen womöglich ins Ausland geht, hat sich bereits verabschiedet. „Wir wollen gewinnen, werden aber wohl auch Spielerinnen die Gelegenheit geben, sich zu präsentieren, die sonst eher in der zweiten Reihe standen“, so Althoff. „Wir wollen einen schönen Saisonausklang haben.“ Im Tor steht wieder Scarlett Hellfeier, da sich Gaëlle Thalmann schon auf dem Weg zur Schweizer Nationalmannschaft befindet.