Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Handball

Sieg in Düsseldorf würde ein ausgeglichenes Konto bescheren

15.12.2012 | 03:00 Uhr
Sieg in Düsseldorf würde ein ausgeglichenes Konto bescheren
Nils Artmann trifft mit dem OSC auf seinen Ex-Klub Düsseldorf.Foto: Eickershoff

Rheinhauser spielen am Samstagabend bei ART Düsseldorf. Mit einem Sieg würde das Team von Jörg Förderer ein ausgeglichenes Punktekonto erreichen.

Eine Hinrunde mit Höhen und Tiefen geht am Samstagabend für den Handball-Drittligisten OSC Rheinhausen zu Ende. Nachdem eine längere Talsohle offenbar durchschritten ist, soll die mit zuletzt zwei Siegen in Folge eingeleitete Wende zum Besseren bei Schlusslicht ART Düsseldorf fortgesetzt werden. Mit einem Sieg würde der OSC nach 15 Spielen immerhin wieder ein ausgeglichenes Punktekonto aufweisen und könnte beruhigt die Rückserie angehen – die schon am kommenden Sonntag mit dem Heimspiel gegen Bayer Uerdingen beginnt.

Vor diesem mit Spannung erwarteten Derby gegen den Ex-Klub von Trainer Jörg Förderer mag die Partie beim Tabellenletzten, die am Samstag um 19 Uhr in der Halle an der Graf-Recke-Straße beginnt, wie eine Pflichtübung anmuten. Wird aber kaum so sein, meint Förderer: „Die Düsseldorfer Mannschaft spielt aus meiner Sicht einen sehr guten Ball. Sie ist nur recht unerfahren.“ Zuletzt beobachtete der OSC-Coach die Landeshauptstädter im Spiel beim Tabellenführer TuS Wermelskirchen, als sie bis zur Pause gerade einmal mit einem Tor zurücklagen; am Ende stand es freilich 27:36 aus Sicht der Rather. Da fehlte ihnen aber auch schon ihr am Ellbogen verletzter Torjäger Markus Neukirchen, der auch heute nicht dabei sein wird. Dafür wurde kurzfristig sein Bruder Nikolas vom Verbandsligisten TV Angermund als Ersatz verpflichtet.

Die Rheinhauser haben ihrerseits auch ein paar Sorgen. Stephan Liekenbrock (Virusinfektion) und Marcel Wernicke (Erkältung) mussten in dieser Woche mit dem Training aussetzen, werden aber wohl heute wieder dabei sein. Steffen Heger plagte eine Schulterverletzung, aber auch er will in Düsseldorf mitwirken, nachdem er am Donnerstag wieder in die Vorbereitung einsteigen konnte. Kein Thema ist derweil für die Samstagspartie Torhüter Sebastian Bliß, der sich einen Muskelfaserriss zuzog. „Wir wollen da nichts riskieren“, sagt Jörg Förderer. Als zweiter Schlussmann neben Matthias Reckzeh, gerade 39 Jahre alt geworden, ist folglich der junge Lukas Stumpf mit von der Partie.

Thomas Kristaniak


Kommentare
Aus dem Ressort
OSC Löwen Duisburg spielen in Gummersbach
Handball
In der 3.Liga spielen die OSC Löwen Duisburg am Freitag beim VfL Gummersbach II. OSC-Trainer Jörg Förderer muss einige Spieler ersetzen. Auch Kreisläufer Sebastian Janus fällt aus. Er liegt mit einem Knorpelschaden auf Eis und bangt um seine sportliche Zukunft.
Schramm steht Güzel zur Seite
Fußball
Ehemaliger MSV-Profi fungiert nach dem Rücktritt von Joachim Hopp und Wolfgang Trienekens als Trainerassistent. Womöglich hat diese Lösung sogar auch in der kommenden Saison Bestand.
Gerrit Wegkamp meldet sich beim MSV Duisburg zurück
Wegkamp
MSV-Stürmer Gerrit Wegkamp nimmt nach seinem Bänderanriss im Knöchel wieder am Mannschaftstraining teil und ist bereits eine Option für das Spiel beim Halleschen FC am Samstag. Der Einsatz von Maximilian Güll ist fraglich. Der Linksverteidiger war krankheitsbedingt außer Gefecht.
Ducks wollen aus den Fehlern lernen
Skaterhockey
Die Duisburg Ducks treffen am Samstag um 19 Uhr im Bundesliga-Heimspiel auf die Bissendorfer Panther.
Hanna stürmt für Meiderich 06/95
Fußball
Ehemaliger Torjäger des SV Genc Osman gab dem Bezirksligisten seine Zusage für die kommende Saison. Derzeit ist er noch für die SGP Oberlohberg am Ball. Ansonsten kann Coach Ralf Gemmer fast auf das komplette aktuelle Team setzen.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
MSV holt drei Punkte
Bildgalerie
3. Bundesliga
Klassenerhalt für RTV
Bildgalerie
Volleyball
RWE verliert Pokalkrimi
Bildgalerie
Fußball